Haupt Beziehungen 4 Tipps, um sich für einen Hochzeitstag für die Brautmutter zu entscheiden

4 Tipps, um sich für einen Hochzeitstag für die Brautmutter zu entscheiden

Sofern Sie kein regelmäßiger Benefizball sind, können Sie mit Sicherheit sagen, dass Sie nicht mehr nach einem so wichtigen Kleid gesucht haben, seit Sie nach Ihrem eigenen Hochzeitskleid gesucht haben.

Brautmutterkleider sind eine besondere Art. Sie möchten etwas, das fabelhaft und schmeichelhaft ist, aber Ihre Suche wird sich auf den zugrunde liegenden Dresscode der Hochzeit beschränken. Bevor Sie anfangen, durch die Kleiderständer zu blättern (nach sechs bis acht Monaten), denken Sie ein wenig über die Hochzeitslogistik nach. Genau wie beim Kleid Ihrer Tochter bestimmen Zeit, Umgebung und Jahreszeit die passende Kleidung für Sie. Sie können damit davonkommen, sich ein bisschen schick zu machen, aber wenn Sie ein Ballkleid mit Pailletten für einen Champagner-Brunch anziehen, werden Sie sich fehl am Platz fühlen. Und nichts hilft Ihnen, mehr zu strahlen, als sich am Hochzeitstag ruhig, selbstbewusst und wohl zu fühlen. Hier sind die übergeordneten Faktoren zu berücksichtigen.

1. Zeit und Jahreszeit

Tagsüber Hochzeiten und Abendangelegenheiten haben ihre eigenen expliziten Kleiderordnungen. Für den Tag möchten Sie, dass Ihre Stoffe hell und Farben leuchtend sind. Abends ist es akzeptabler, Perlen, Pailletten und andere Glitzer in dunkleren Farbtönen zur Schau zu stellen. Ebenso werden die Säume kürzer, wenn die Sommertage länger werden (eine Ausnahme: Bodenlang passt immer zu einer Black-Tie-Affäre). Und Stoffe und Farben ändern sich mit den Jahreszeiten: Kräftige Farben und luftige Stoffe erhellen die wärmeren Monate, während tiefere Töne und edle Materialien den Herbst und Winter erwärmen.

2. Der Standort

Wo finden die Zeremonie und der Empfang statt? Ein Ballsaal? Ein Park? Ein Weinberg? Wenn Sie beispielsweise am frühen Morgen draußen in einem botanischen Garten sind, sollten Sie auf ein Kleid verzichten, das den taufeuchten Boden überfliegt. Oder müssen Sie, wenn die Hochzeit im Freien stattfindet, durch einen Garten wandern? Wird es im Sommer eine Klimaanlage oder im Winter eine gute Heizung geben? Müssen Sie viel laufen? Viel sitzen? Du hast die Idee. Bei welchem ​​Kleidungsstil fühlen Sie sich normalerweise wohl? Denken Sie daran, dass Sie diese von früh morgens bis spät in die Nacht tragen können.

3. Die Wünsche Ihrer Tochter

Die Chancen stehen gut, dass Ihre Tochter ein paar Ideen hat, was sie an ihrem Hochzeitstag gerne sehen würde – Bräute mögen keine großen Überraschungen und wir vermuten, Sie auch nicht. Also nimm sie mit zum Einkaufen; Planen Sie einen lustigen Tag drumherum.

Sprechen Sie zuerst darüber, was sie trägt – wenn sie in einer trägerlosen Scheide den Gang entlang geht, suchen Sie nach einem Kleid im Tank-Stil oder etwas mit leichten Ärmeln. Dann fragen Sie nach ihrer 'Was Sie nicht tragen sollten'-Liste: Gibt es bestimmte Farben, die Sie meiden sollten (außer Weiß natürlich)? Sie kann gegen alles, was zu hell oder auffällig ist, ablehnend sein. Findet sie einen V-Ausschnitt zu freizügig? Befürchtet sie, dass Sie mit ihrem Farbschema kollidieren?

Dann bestehen Sie darauf, dass die Braut Ihnen ihre Ideen anbietet, was Ihnen wertvolle Einkaufszeit spart. Erkläre deine Probleme, falls vorhanden (eine bestimmte Farbe steht dir vielleicht nicht gut, oder sie denkt über einen Stil nach, der deiner Meinung nach einfach nicht zu dir passt) und versuche, eine gemeinsame Basis zu finden. Schwarz ist heutzutage für eine Mutter absolut akzeptabel und passt zu jeder Farbe und zu fast jeder Art von Veranstaltung.

Wenn Sie mit den Vorstellungen Ihrer Tochter nicht einverstanden sind, streiten Sie nicht – probieren Sie einfach alles aus und eines von zwei Dingen wird passieren. Erstens wird sie sehen, warum dir eine bestimmte Kleiderform nicht gefällt, oder zweitens, du verliebst dich in etwas, von dem du dachtest, dass es dir nicht gefallen würde. In jedem Fall solltest du bei ihr einkaufen, damit sie, selbst wenn sie sagt, dass es ihr egal ist, was du trägst, da ist, um dir bei deiner Entscheidung zu helfen. Oder vielleicht weiß sie, was für einen guten Geschmack du hast und vertraut dir voll und ganz – so soll es sein.

4. Der Look der Mutter des Bräutigams

Vergleichen Sie Notizen mit der Mutter des Bräutigams – Sie werden sich beide wohler fühlen, wenn Ihre Eleganz synchron ist. Wenn man der Tradition folgt, sollte die Mutter der Braut die erste Gelegenheit haben, sich ein Kleid auszusuchen, damit man am Ende nicht das gleiche bekommt. Möglicherweise werden Sie jedoch mit einer Mutter des Bräutigams konfrontiert, die ihre Etikette nicht einhält. Wie auch immer, das Öffnen einer Kommunikationslinie wird die Dinge wahrscheinlich für beide Parteien einfacher machen. Schließlich ist sie wahrscheinlich genauso ängstlich vor dem Kauf wie Sie.

Rufen Sie sie ein paar Tage vor dem Einkaufen an. Sagen Sie: 'Ich fahre los, um dieses Wochenende mein Kleid für die Hochzeit zu holen. Ich werde berichten, wie es läuft und welche Farbe ich am Ende bekomme. Irgendwelche Vorschläge, wo ich suchen sollte?' Damit wird einiges erreicht. Erstens teilen Sie ihr mit, dass Sie einkaufen gehen, und zweitens sagt sie Ihnen, wo sie gerne einkaufen geht, damit Sie vermeiden können, dasselbe Kleid zu kaufen.

Drehen Sie nicht aus, wenn sie die Regeln nicht einhält – sie hat möglicherweise Budgetbeschränkungen oder begrenzte Einzelhandelsoptionen. Vielleicht besitzt sie bereits ein fabelhaftes Abendkleid in Marineblau. Kaufen Sie in diesem Fall einfach Ihr eigenes Kleid und kümmern Sie sich nicht um die Koordination des Aufwands. Fazit: Ein passendes Maß an Formalität ist der Schlüssel (ein Sommerkleid und ein paillettenbesetztes Ballkleid an beiden Enden des Gruppenhochzeitsfotos würden ein wenig abwegig aussehen), aber die Harmonisierung der Farben ist nicht so wichtig.

Auszug aus