5 Mal hat Tom Ford bewiesen, dass Sex in Schönheit verkauft wird


  • Tom Ford Schönheit
  • Tom Ford Schönheit
  • Tom Ford Schönheit

Sex verkauft. Niemand hat dies in der jüngeren Modegeschichte konsequenter bewiesen als Tom Ford, der sich bei der Präsentation seiner Herbstkollektion 2016 heute Abend in New York zweifellos auf ein Schönheitsrezept voller Sinnlichkeit berufen wird. Schließlich ist Ford der konkurrenzlose Meister der Verführung. Seit er 1994 in seiner ersten Creative Director-Rolle bei Gucci auf die Bühne kam, hat er ein paar neue Frisuren- und Make-up-Moves geschliffen, die jede Show, Kampagne und jeden Film markieren, den er wie einen Fingerabdruck berührt.

Da sind in erster Linie die glänzenden, fast verschwitzten Hautschichten. Für seine erste Gucci-Laufstegshow für den Herbst 1995 trafen Shalom Harlow, Amber Valletta und weitere Superfüchsinnen auf seine aufgeknöpften Seidenhemden mit ebenso glänzendem Dekolleté. Es ist ein Markenzeichen, das sich für den anschmiegsamen Pailletten-Badeanzug, den er im Frühjahr 2004 für Gucci produzierte, und jede Duft-, Mode- und Beauty-Kampagne bis zum Frühjahr 2014 unter seinem eigenen Label wiederholt hat.

Hair erhält am häufigsten die Pillow-Teased-Behandlung, ein vollwertiges Bettkopf, der im Frühjahr 2003 mit Erin Wasson und Frankie Rayder in anti-gravitativen, zerzausten Locken verkörpert wurde. Make-up hat ein paar glamouröse Geschwindigkeiten: goldene Konturen, metallisch glänzende Augen und schwere Ränder von eingeschlafenem, rauchigem Liner, der von einer coolen Nude-Lippe verankert wird. Diese verleiht er seiner Armee von Babes, die von unerschrockenen Superstars wie Kate Moss bis hin zu frischen Gesichtern reichen, mit denen er zu Superstars katapultiert. Hier sind fünf der sexiesten Beiträge von Tom Ford zur Welt der Schönheit.