Carla Brunis Leben in Looks ist eine faszinierende Reise durch die Modegeschichte

Kaum ein Model hatte ein so abwechslungsreiches Leben wie das legendäre Supermodel Carla Bruni. Von ihren Anfängen auf den Pariser Laufstegen in den 1990er Jahren über ihre zweite Karriere als Folk-Sängerin bis hin zu ihrer Heirat mit Nicolas Sarkozy im Jahr 2008, mit der sie die First Lady Frankreichs wurde, hat Bruni sich in der Welt einen Namen gemacht der Mode und weit darüber hinaus. (Kürzlich hat Bruni mit ihrem sechsten, selbstbetitelten Album – einer romantischen, mehrsprachigen Ode an das langsamere Leben, das sie seit ihrem Verlassen des lysée-Palastes genießt – die französischen Musikcharts erneut in die Höhe geschossen.) Aber wie in ihr deutlich wird neues „Life in Looks“-Video fürMode, gedreht im Le Bristol Hotel in Paris, was Bruni zu einem der verführerischsten und faszinierendsten Models ihrer Generation gemacht hat – abgesehen von ihrer zeitlosen Schönheit natürlich – ist ihr großer Respekt sowohl für die Kreativität als auch für die Handwerkskunst der Mode.

Einen Blick auf Brunis Looks über die Jahrzehnte zu werfen, bedeutet, die langsame Entwicklung der Modegeschichte mitzuerleben. Ein frühes Bild zeigt ihren ersten Auftritt auf dem Chanel-Laufsteg im Jahr 1988, wo sie sich liebevoll an Karl Lagerfelds Verspätung bei der Show erinnert und sich daran erinnert, wie sie sich nach seinem Tod im letzten Jahr fragte, ob er wirklich weg war oder ob er „einfach auftauchen“ könnte ' jeder Zeit. Bruni würdigt auch ihren Freund Gianni Versace, als sie ein Foto von sich und Naomi Campbell sieht, die bei einem Galadinner 1992 neben ihm sitzen, und bemerkt, dass er 'eine Art Vater für uns alle' war. Als nächstes erinnert ein Bild von Bruni im abschließenden Brautlook von Hubert de Givenchys Couture-Show im Frühjahr 1994 sie an de Givenchy als 'so ein unglaublicher Designer, aber auch so ein Gentleman'.

Als Bruni in die 1990er Jahre einzieht, gibt es ein absolut aktuelles, transparentes, minimalistisches Prada-Kleid, das sie in einer passenden Passform trägt, während Miuccia Prada selbst den Saum passt – „sie ist eine sehr zarte, entspannte Person“, bemerkt Bruni – bevor wir Einstieg in Brunis zweite Karriere als Musikerin, beginnend mit dem reduzierten Cover für ihr DebütalbumJemand erzählte mir2002. „Ich hatte ein so starkes Image vom Modeln, dass ich versuchen musste, es abzuschneiden“, sagt Bruni. „Ich musste eine Seite von mir zeigen, die nichts mit Make-up und Glamour zu tun hatte, um den Leuten zu zeigen, dass ich ein Songwriter und kein Model mehr bin.“

Dennoch werden noch viele fabelhafte Modemomente folgen – nicht mehr als Brunis Auftritt auf dem Versace-Laufsteg für die Frühjahrsshow 2018, bei der sich fünf der größten Supermodels wiedervereinten, um Gianni Versace an seinem 20. Todestag Tribut zu zollen . Zu den jüngsten Auftritten auf dem roten Teppich gehört Bruni mit ihrem neuen Lieblingslabel Hedi Slimanes Celine. „Rote Teppiche sind ein ganz besonderer Moment, ich mache sie nicht oft, aber wenn ich es mache, macht es ziemlich Spaß“, sagt sie über ihren Céline-Look beim letztjährigen Filmfestival in Cannes.

Bruni führt ihre Liebe zu Slimanes Arbeiten bis zu seiner Schneiderei bei Dior Men zurück und beschreibt seine Präzision und Schlichtheit als Grund, warum sie seine Designs auch auf ihrem neuesten Albumcover trägt. „In meinem wirklichen Leben bin ich im Grunde immer sehr ungebildet“, sagt Bruni, eine Aussage, die kaum zu glauben scheint. „Ich glaube, es ist kompliziert, ein einfaches Bild zu machen.“

Sehen Sie sich oben Brunis Video „Life in Looks“ in voller Länge an.



Regie: Rom Bokobza

DV: Etienne Baussan

Produzent: Naomi Nishi

Herausgeber: Marcus Niehaus

Oberbeleuchter: Franck Onouviet

Ton: Lucas Rollin

Bühnenbild: Samirha Salmi

Ort: Le Bristol Paris, Oetker Collection, gedreht in einer Paris Suite