Goop hat einen Podcast – und Oprah ist sein erster Gast

Goop hat heute Morgen einen gleichnamigen Podcast gestartet, der die beruhigenden, öffentlichen Radiotöne von Gwyneth Paltrows Stimme und einen ganz besonderen Antrittsgast zeigt:Eine Falte in der ZeitStern und Gottheit unter uns Oprah Winfrey. Das Treffen der beiden modernen Vordenker sorgte für viele tiefe Gespräche über Transzendentale Meditation und Spiritualität – und einige sehr selbstbewusste Witze. (Winfrey: „Wenn man Pionierarbeit leistet oder neue Ideen in die Kultur einführt, wird man kritisiert.“ Paltrow, vorgetäuschter Schock: „Dutun?' Winfrey: „Ja! Hast du davon gehört? Menschen sind resistent gegen alles, was sie von ihrer aktuellen Denkweise entfernt.“)

Aber das Interview nahm auch eine gewichtige Wendung in Richtung #MeToo-Bewegung – nach Winfreys Blockbuster-Golden-Globes-Rede – und den Erfahrungen beider Frauen mit Harvey Weinstein. Vielleicht sollte uns nichts mehr schockieren, aber der mehrfach beschuldigte Weinstein (der angeblich kurz vor einer Verhaftung durch das NYPD steht) war sogar so mutig, Winfrey zu schikanieren (!!!). Sie sagt, der einst mächtige Produzent hinter demDer Butlerrief sie an und forderte Talkshow-Auftritte für Stars seiner Filme.

„Was ich wusste, war, dass Harvey ein Tyrann ist. War ich mit Harvey befreundet? Ja, ich war mit Harvey befreundet. Natürlich wusste ich nicht, dass so etwas vor sich ging“, sagte Winfrey. „Ich denke, wohin uns diese Bewegung letztendlich führen wird, ist, kein Verhalten zu akzeptieren, das Sie als Mensch herabsetzt. Warum bin ich bereit, mich mit einem Arschloch abzufinden? Ich werde nicht nur deine sexuelle Belästigung nicht ertragen, ich werde auch deinen Bullshit nicht ertragen. Aus diesem Grund, meine Damen und Herren und geschlechtsunkonformen Personen, ist Oprah Oprah.

Getreu seiner Form konnte Winfrey nicht widerstehen, für einen Moment Interviewer zu spielen und Paltrow zu fragen, ob die Enthüllungen über Weinstein für sie 'auslösen' würden, basierend auf ihrer langen Arbeitsbeziehung mit ihm bei Miramax (die Paltrows Oscar-prämierte Drehung hervorbrachte).Shakespeare in der Liebe) und ihre eigene Geschichte inDie New York Times, in dem sie sagte, Weinstein habe gelogen, Sex mit ihr als 'Angriffswaffe' zu haben, um andere Schauspielerinnen in die Falle zu locken.

'Ich fühlte mich nicht sicher, es zu tun, aber ich fühlte mich dafür verantwortlich', sagte Paltrow Winfrey, sich zu melden. „Er war ein Tyrann, was Arbeitsdinge angeht, er war beschämend und er war wirklich hart zu mir, und dann war er sehr großzügig und schickte mir irgendwo ein Privatflugzeug. Es war eine typische missbräuchliche Beziehung.“ Ihre Geschichte zu teilen, fügte sie hinzu, habe 'viel Missbrauch aus meiner eigenen Kindheit hervorgebracht, den ich nicht versöhnt habe' und sie hat sich gefragt, ob sie die Schauspielerei teilweise wegen Weinsteins Mobbing aufgegeben hat. „Ich habe mir immer die Geschichte erzählt: ‚Ich habe die Leidenschaft dafür verloren, ich weiß nicht warum, und dann hatte ich meine Tochter und wollte zu Hause sein.‘ Und jetzt versuche ich, die Teile zusammenzusetzen und nachzudenken :Hat diese prominente Beziehung in meinem Berufsleben dazu geführt, dass ich es nicht mehr machen wollte?'

Es ist kein Wunder, dass Paltrow am Ende des Podcasts Witze macht – oder ist es möglicherweise völlig ernst? – dass sie während der Episode viermal geweint hat. Sie erweist sich als großartige Zuhörerin und natürlich nachdenkliche und lustige Interviewerin (Winfrey: „Ich lebe an einem Ort, der für mich wie ein Park ist, mit Eichen, umgeben von Blumengärten.“ Paltrow: „Ich denke, es ist eine Art Scheißloch“) . Das mächtige Paar „geht sogar dorthin“, warum Winfrey nie Kinder hatte. Kann dies eine regelmäßige Paarung sein, beginnend mit einer Crossover-Episode auf WinfreysSuperSoulPodcast?