Keira Knightley, Marion Cotillard und mehr nehmen an der opulenten Eröffnungsgala des Pariser Opernballetts teil


  • Bild könnte enthalten Keira Knightley Kleidung Bekleidung Kleid Abendkleid Robe Mode Kleid Mensch und Frau
  • Dieses Bild enthält möglicherweise Marion Cotillard Cline Sallette Menschliche Person Kleidung Abendkleid Kleid Robe und Kleidung
  • Bild kann enthalten Kleidung Kleidung Mensch Wohnkultur Ärmel Vase Pflanze Keramik Topfpflanze und Glas

Die Gala-Eröffnung der Saison 2018/19 des Ballet de l’Opera National de Paris war ein spektakulärer Tanz- und Modeabend. Mit Rolex und Chanel als Hauptsponsoren des Abends war die prächtige Treppe des Garniers (sein Geländer, das von blauen Hortensien, Rittersporn und Grün umgeben war) voller Schönheiten in Chanel Haute-Couture-Kleidern, darunter die Schar der stilvollen Schönheiten der Marke – darunter auch Keira Knightley, Marion Cotillard, Ellie Bamber, Élodie Bouchez, Anna Mouglalis und Caroline de Maigret, alle in Leinwandfarben gekleidet, unter einem Regen märchenhafter Blaulichter.

In einer aufregenden Programmtour eröffnete die glamouröse Tanzdirektorin der Pariser Oper, Aurélie Dupont (selbst eine Chanel-Modeplatte in einem angemessen ballettlangen Kleid aus anthrazitfarbenem Satin), den Abend mit dem traditionellen Défilé du Ballet, das zu einem Marsch aus Berlioz' 1863Die Trojaner. Dies ist die berühmte Prozession, bei der die gesamte Gesellschaft – von den kleinsten Kindern in der renommierten Schule bis zum Star derSterne– jeder präsentiert sich in anmutiger Formation, seine stattlichen Bewegungen organisiert von Serge Lifar und Albert Aveline. Immer weiter kommen in großen Wellen souveräner Eleganz die Ballerinas gefolgt von den Balletttänzern, bis nicht weniger als 230 Tänzer auf der Bühne stehen. Um allen gerecht zu werden, wird die Bühne zum einzigen Mal im Jahr in ihrer vollen Tiefe geöffnet, um den großen Raum hinter der traditionellen Kulisse einzubeziehen und eine erstaunliche Perspektive zu schaffen. Wenn alle Tänzer auf der Bühne arrangiert sind, ist es ein Anblick, der den Atem raubt.

Nach der Pause, nachdem wir die klassischen Koteletts der Compagnie zur Schau gestellt hatten, erlebten wir eine ganz andere Erfahrung mit einem von Ohad Naharin choreografierten Programm für die berühmte Batsheva Dance Company in Tel Aviv, das eine ganz neue Sprache des zeitgenössischen Tanzes einführte, die er Gaga nennt. Die Tänzer verziehen eine Grimasse und schreien auf und stürzen sich mit blendender athletischer Kraft und synchroner Anmut über die Bühne. Dupont selbst trat als Gastkünstlerin in einem poetischen Duett in aufBoleromit Diana Vishneva, dem Paar von Karl Lagerfeld in schicken LBDs. (Rakefet Levy entwarf die restlichen Kostüme.) Aber auch auf der Bühne gab es überraschende Cameos von ausgewählten Zuschauern, die von den Tänzern, die von der Bühne sprangen, um ihre etwas benommene Beute zu finden, in die Aufführung hineingezogen wurden. Jeder dieser „Gastkünstler“ überzeugte mit beeindruckender Chuzpe und Erfindungsgabe, einige von ihnen stiegen regelrecht mit Begeisterung in die Dance-Offs mit den beängstigend brillanten Tänzern ein.

Nach den atemberaubenden Darbietungen folgten Ovationen und mehrere Vorhangaufrufe, und das Publikum ging hoch hinaus, um in den Foyers des Palais Garnier zu dinieren. Diese Galerien sind ein Triumph der vergoldeten Pracht der Troisième République und der pompierartigen Wandmalereien und bieten möglicherweise eine der spektakulärsten Restaurants in Paris, die, wie wir wissen, wirklich etwas sagt. Das Abendessen wurde dem Ambiente gerecht, wobei jeder Gang von einem Sternekoch entworfen wurde – Christophe Pelé (von Le Clarence) kreierte die zierliche Vorspeise aus pochiertem Wolfsbarsch; Tatiana Levha vom Restaurant Le Servan ein bildhübsches Gericht aus gebratenem Hummer, Auberginen und Kirschen; während Giovanni Passerini für ein Eis aus Pistazien und Liebstöckel verantwortlich war und Sébastien Gaudard für die Süßigkeiten.

Gott sei Dank ging die Party in der Rotonde des Abonnés unter dem Auditorium weiter, wo sich Scharen der besten jungen Leute von Paris (viele von ihnen natürlich die Tänzer) versammelt zu haben schienen. Den Rest des Abends verbrachten wir damit, zum sensationellen Disc-Spinning der DJs Ariel Wizman, Agathe Mougin und Wladimir Schall zu tanzen.