Mahershala Ali ist der erste muslimische Schauspieler, der einen Oscar gewinnt

Bereits im Januar nahm Mahershala Ali seinen Screen Actors Guild Award als bester Nebendarsteller in Barry JenkinsMondlicht, er machte Nachrichten, zumindest in derModeWelt, für das Vergießen von Tränen während seiner Dankesrede.

In dieser Nacht sprach er über seinen Übertritt zum Islam und wie er und seine Mutter, eine ordinierte christliche Pfarrerin, sich über ihre religiösen Differenzen einigten. Heute Abend nahm Ali das Podium, um einen sehr wohlverdienten Oscar als bester Nebendarsteller entgegenzunehmen Charaktere und seine Frau, die ihn in ihrem dritten Trimester durch die Preisverleihungssaison trug (das Paar begrüßte gerade vor vier Tagen eine Tochter). Aber diesmal schrieb Ali auch Geschichte: Sein Sieg gestern Abend macht ihn zum ersten muslimischen Schauspieler, der einen Oscar mit nach Hause nahm.

Es ist eine bemerkenswerte Leistung, besonders in einem Moment, in dem wir einen Präsidenten haben, der anscheinend die Absicht hat, Einwanderer aus mehreren mehrheitlich muslimischen Ländern aus den USA herauszuhalten Wie Gastgeber Jimmy Kimmel während seines Eröffnungsmonologs scherzte: heute Abend auf dieser Bühne stehen und eine Rede halten, über die der Präsident der Vereinigten Staaten morgen während seines Stuhlgangs um 5:00 Uhr morgens in Großbuchstaben twittern wird. In dieser Runde verließ Ali seinen Glauben aus seiner Dankesrede, aber trotzdem hoffen wir sehr, dass der Präsident aufpasst.