Treffen Sie die „Athletische Prinzessin Jasmin“, die das Vollmondfest regierte

Als Abra letztes Jahr für ihre 2015er EP auf Tour gingRose, sie hatte nicht so viel Spaß. Der alternative R&B-Singer-Songwriter war „so pleite, dass ich jeden Tag eine Show machen musste, nur um eine Unterkunft zu haben“. Sie erinnert sich an das Schlafen auf den Sofas der Leute und an Momente der Müdigkeit, die so intensiv waren, dass sie sich fast übergeben musste. Aber für die selbsternannte „Darkwave-Duchess“ ist das Touren einfacher geworden, eine Tatsache, die beim Full Moon Festival am vergangenen Wochenende auf New Yorks Governors Island in voller Pracht gezeigt wurde. Auf der Hauptbühne spielte Abra ein energiegeladenes Set von dem, was sie 'romantic dark jams' nennt, und trug dabei einen ernsthaft sportlichen Look.

Während das eintägige Boutique-Festival das flüchtige Gefühl eines Inselurlaubs vermittelte, obwohl es mit Kombucha-Cocktails im Wert von 15 US-Dollar und einer Vielzahl von handwerklichen Lebensmittelverkäufern gefüllt war, war Abras Outfit deutlich praktischer als die aufwendigeren Looks anderer Teilnehmer. Ihr Hauptanliegen war verständlicherweise der Komfort, „weil ich mich viel bewege, also möchte ich nicht überhitzt werden“ und sie wählte zu diesem Anlass eine kanariengelbe Gosha Rubchinskiy x Kappa Jogginghose und einen schlichten schwarzen Sport-BH. Obwohl die Suche nach atmungsaktiver und vielseitiger Kleidung die erste Priorität der Awful Records-Künstlerin ist, bedeutet dies nicht, dass sie auch auf der Bühne einen einfachen Trainingsanzug tragen möchte. Abra arbeitete immer noch daran, ihre sinnliche Seite zu spielen, und sie fasste ihr Ensemble schließlich als „athletisches Prinzessin Jasmine-Ding“ zusammen und nannte ihren zuckerwatterosa Pferdeschwanz als direkteste Manifestation ihrer Inspiration.

Abra auf der Bühne des Full Moon Festivals

Foto: Tyler Mitchell / Mit freundlicher Genehmigung von Abra

Dieser unverkennbare Look („Jogginghose, bauchfreies Top, langes Haar“) ist Disney ebenso zu verdanken wie der kantigen Romantik der 80er und 90er Jahre. Abras erste Erinnerungen an Musik, jenseits der Mauern der Kirche, die ihre Eltern gebaut hatten, waren, dass ihr Vater viel Sade hörte. Sie wurde von der Art inspiriert, wie Sade und „all diese 80er-Voguey-Typen“ nicht nur sangen, sondern ganze Stimmungen und eine scharf definierte Ästhetik konstruierten, um ihre Musik zu umgeben, und hat ein ähnliches „opulentes Extra ohne Grund“ angenommen “ Annäherung an ihren eigenen Schrank. Es erstreckt sich sogar auf ihre Inneneinrichtung (sie beschreibt ihr Zimmer mit „verrückten Kerzen, verrückten Statuen, kleinen Porzellanfiguren“ in „gedämpften leuchtenden Farben ... wie Pastellrosa und Gold“).

Für Abra gab es nie eine kalkulierte Verbindung zwischen ihrem persönlichen Stil und ihrer Musik, aber jetzt bemerkt sie viel Konstanz – die besondere Art und Weise, wie ihre sportlichen und sinnlichen Vibes sowohl in ihrem 80er-Pop-beeinflussten Sound als auch in ihrer Performance zum Ausdruck kommen Schrank. Unabhängig von der Absicht ist es klar, dass Abra eine lebendige, vielseitige Sicht auf Mode hat, die sich wunderbar in ihren künstlerischen Ausdruck einfügt.

Abra backstage beim Full Moon Festival.

Foto: Tyler Mitchell / Mit freundlicher Genehmigung von Abra