Meine Mutter trägt fast ausschließlich Schwarz. Wenn sie es nicht tut, bedeutet es etwas

Rick Owens, der dunkle Ritter der Mode, würde meine Mutter lieben. Oder besser gesagt, er würde ihre durch und durch farblose Garderobe genießen. So lange ich mich erinnern kann, hat meine Mamaimmervon Kopf bis Fuß schwarz getragen. Es ist ein bisschen wie ein Laufwitz ​​in unserer Familie; wir nennen sie oft Morticia Addams. Sie besitzt unzählige schwarze Oberteile, die alle gleich, aber in ihren Augen „anders“ sind – was bedeutet, dass es extrem subtile Variationen von Ausschnitten, Stoffen und Verzierungen gibt, die man mit einer Lupe unterscheiden kann.

Immer wenn ich im Haus meiner Eltern bin und ich oben in der Nähe ihres Schlafzimmers bin, schreit sie unten aus dem Wohnzimmer: 'Kannst du mein schwarzes Top runterbringen?' als ob ich wüsste, auf welches ihrer 100 schwarzen Oberteile sie sich bezieht. Mehr als einmal hat sie das Haus sogar in unpassenden Schuhen verlassen, da sie zwischen ihren vielen schwarzen Lackschuhen nicht unterscheiden konnte.

Ich frage meine Mutter oft, warum sie in ihrem Kleiderschrank nicht mehr mit Farbe experimentiert, und sie sagt, dass sie sich in einem geschäftigen Print oder in hellen Farben einfach viel zu cartoony fühlt. Ihrer Meinung nach erfordern ganz in Schwarz gehaltene Outfits beim morgendlichen Anziehen „wenig bis gar keine Gedanken“. Sie sind eine Abkürzung, um sofort poliert auszusehen. Sogar ich finde mich zu ganz schwarz hingezogen, beeinflusst von ihrer einfachen Herangehensweise.

Die Vermeidung von Farben mit hoher Oktanzahl steht jedoch im Widerspruch zu unseren kulturellen Wurzeln. Wir sind Indigene und unser Ojibwe-Stamm ist bekannt für seine lebendigen Perlenstickereien und farbenfrohen Blumendrucke. Unsere Bandolier-Taschen sind berühmt – große, stark perlenbesetzte Beuteltaschen mit einem Schlitz oben. Wir sind auch spezialisiert auf Jingle-Kleider, ein mit silbernen oder kupferfarbenen Zapfen verziertes Powwow-Tänzerkleid sowie Bänderröcke und -hemden, Kleidungsstücke für besondere Anlässe, bei denen jedes farbige Band für die Trägerin etwas Persönliches bedeutet.

Aus der Garderobe meiner Mutter kennt man es nicht, aber wir sind tatsächlich einer der frühen Meister der Farbe! Manchmal ist sieWillekanalisieren Sie diese Energie, indem Sie einen hellen Blumenschal von Jamie Okuma hinzufügen oder eine leuchtend rosa Lippenfarbe tragen (ihr charakteristischer Farbton ist Nars’ Schiap). Aber in ihrem alltäglichen Stil würde sie lieber tot erwischt werden, als wie viele unserer Vorfahren ein geschäftiges, mehrfarbiges Kleid zu tragen.

Aber es gibt einige Gelegenheiten, die überschwängliche Farben rechtfertigen. Jeden Sommer versammeln sich unsere Community-Tänzer – darunter Jingle-Dress-Tänzer, Hoop-Tänzer und ausgefallene Tänzer – auf unserem traditionellen Territorium in ihren schönsten Ornaten und tanzen im Powwow-Kreis zum Takt der Trommel. Die Veranstaltung dreht sich ums Tanzen, ist aber auch eine Modenschau. Die Insignien werden oft von Grund auf neu hergestellt, eine Chance, Ihre kulturelle Couture zu zeigen. Meine Schwester ist eine Jingle-Dress-Tänzerin, und um ihr zuzusehen, wird sich meine Mutter verwandeln und ihre schwarzen Kleider zugunsten eines mehrfarbigen Bandrocks ablegen, von dem sie viele besitzt.



Mein Favorit ist einer, den zwei meiner Cousins ​​gemacht haben. Es hat eine mehrfarbige Anordnung von gelben, orangefarbenen und roten Bändern, die sich vor dem rot bedruckten Hintergrund abheben. Manchmal trägt sie sogar eine perlenbesetzte Wildledertasche, die meine Schwester gemacht hat. Geschmückt in ihrem Look fügt sie sich beim Powwow sicherlich in ihre Umgebung ein, wo exquisite Handwerkskunst und Farbe überall zu finden sind. Meine Mutter in einem bunten Ensemble zu sehen, ist immer ein Schock für die Sinne, aber es macht absolut Sinn. „Sei stolz darauf, wer du bist“, wird sie mir immer sagen. Ich liebe es, wie sie ihre Schleifenröcke für besondere Anlässe reserviert. Ihr dramatischer Wechsel von ganz schwarz in ihre farbenfrohen Insignien lässt einen immer noch mehr auf all seine schönen Details fokussieren, als ob sie sich in ihrer Alltagsgarderobe bewusst zurückhält, damit man es besser bemerkt, wenn SietutAnkleiden.

Außerhalb von besonderen Anlässen oder Zeremonien zieht sich meine Mutter natürlich immer ihren Schleifenrock zurück und kehrt zu Schwarz zurück – Stichwort AC/DC-Song – und das wird sich sicherlich nicht so schnell ändern. Während ich diesen Aufsatz schrieb, stellte meine Mutter fest, dass ein Oberteil, das sie trug, dunkelblau und nicht schwarz war, und sie zog sich sofort um. Aber wenn sietutAls nächstes die Farbe annehmen, wann immer das sein wird, ich weiß, dass dies zu einer weiteren eindrucksvollen Demonstration von kulturellem Stolz führen wird. Dafür lohnt es sich immer, gegen Ihren charakteristischen Stil zu gehen.