Haupt Hochzeitsnachrichten Natalie Portman spricht über die Anpassung an das Leben in Frankreich nach dem Umzug mit ihrer Familie im Jahr 2014

Natalie Portman spricht über die Anpassung an das Leben in Frankreich nach dem Umzug mit ihrer Familie im Jahr 2014

NEW YORK, NY - AUGUST 18: Natalie Portman besucht AOL Build, um ihren neuen Film 'A Tale Of Love And Darkness' bei AOL HQ am 18. August 2016 in New York City zu diskutieren. (Foto von Daniel Zuchnik/WireImage)

Von: Esther Lee 26.08.2016 um 11:00 Uhr

Ein Umzug ist hart – selbst für Natalie Portman. Die Oscar-prämierte Schauspielerin sprach am Donnerstag, dem 25. August, Jimmy Kimmel über die Anpassung an das Leben in Frankreich an, nachdem sie 2014 mit ihrem Ehemann Benjamin Millepied umgezogen war.

tolles Hochzeitskleid mit Gatsby-Motiven

Portman, 35, und der aus Bordeaux stammende Millepied, 30, lernten sich während der Dreharbeiten kennen und verliebten sich ineinander Schwarzer Schwan. Das Paar heiratete 2012 und lebte zunächst mit ihrem Sohn Aleph in L.A..

Zwei Jahre nach ihrer Hochzeit machten sie den großen Schritt nach Frankreich, als Millepied als Tanzdirektor am berühmten Pariser Opernballett angestellt wurde. Im vergangenen Sommer zog die Familie zurück an die Westküste, wo Millepied zu seiner 2012 gegründeten Tanzkompanie zurückkehrt.

Natalie Portman Millepied

Benjamin Millepied und Natalie Portman besuchen die Eröffnungsgala des Ballet National de Paris in der Opera Garnier am 24. September 2015 in Paris, Frankreich. (Foto von Stephane Cardinale/Corbis über Getty Images)

Betrachten Sie Portman als versiert im französischen Verhalten, nachdem er zwei Jahre dort gelebt hatte. Ich habe nicht gemerkt, dass ich mich daran gewöhnt habe, bis ich [zurück nach L.A.] kam – und ich war so überrascht, teilte Portman mit. Sie stiegen in einen Aufzug und jemand begann ein Gespräch: „Du bist so nett!“ Und jemand lächelte mein Kind an und es war wie: „Was für ein guter Mensch.“ Die Leute hier sind wirklich nett.

Welche Hand ist Ehering

Dann erklärte sie, dass die Kultur in Frankreich etwas komplexer ist als in den USA. Dort gibt es viele Höflichkeitsregeln und Verhaltenskodizes, die man befolgen muss. Ich habe das Gefühl, dass es hier viel lockerer ist, überlegte sie. Es ist uns wichtig, dass sich die Person neben Ihnen wohlfühlt.

Ein Beispiel? Eine Freundin von mir hat mir beigebracht, dass man, wenn man irgendwo hingeht, ‚bonjour‘ sagen muss, bevor man etwas anderes sagt, erinnert sie sich. Und dann müssen Sie zwei Sekunden warten, bevor Sie etwas anderes sagen. Wenn Sie also in ein Geschäft gehen, können Sie nicht sagen: „Haben Sie das in einer anderen Größe?“ Oder sie denken, dass Sie super unhöflich sind, und sind dann unhöflich zu Ihnen. Aber wenn Sie sagen: „Hallo! Hast du das auch in einer anderen Größe?‘ Es ist wie: ‚Klar, ich helfe dir!‘

Dies ist nicht das erste Mal, dass Portman über das französische Volk spricht. Sie hat kürzlich gesagt, dass L.A. Zeiten : Die Sexualität von Frauen ist [in Frankreich] viel offener. Und auch die Liebe zum Essen. Sie finden es verrückt, kein Brot oder Käse zu essen. Verlangen nach Schönheit, Verlangen nach Männern – oder Frauen – Verlangen nach Vergnügen. Ich denke, das hängt sehr damit zusammen, warum es dort so viele Regisseurinnen gibt und nicht hier. Verlangen ist … sozusagen das Zentrum der Schöpfung.

Portman fördert derzeit ihren neuen Film, Eine Geschichte von Liebe und Dunkelheit, bei dem sie Regie führte und schrieb. Sehen Sie sich ihren Chat mit Kimmel oben an!