Königin Elizabeth hat gerade eine starke Aussage für eine unruhige Zeit gemacht

In der zweiten Staffel vonDie Krone, sagt Claire Foy als Königin Elizabeth II.: 'In einer immer komplexer werdenden Welt brauchen wir alle Gewissheit.' Es ist ein fiktives Zitat, das in einer fiktiven Show gesagt wurde, aber in vielerlei Hinsicht ist es echt. Seit mehr als sechs Jahrzehnten ist die Königin von England in Zeiten von Aufruhr, Konflikten und Unsicherheit eine standhafte, beruhigende Figur geblieben.

Wie gerade jetzt, wenn die Regierung des Vereinigten Königreichs in einer Krise steckt und darum kämpft, eine Einigung über den Brexit zu erzielen. Die Führung von Theresa May ist ungewiss und die Zukunft Großbritanniens ist in Frage gestellt, was die Bevölkerung des Landes polarisiert.

Jetzt darf die Queen keine politische Haltung einnehmen (und andere Mitglieder der königlichen Familie auch nicht). Und als die Brexit-Abstimmung stattfand, blieb sie Mutter. Bei einem kürzlichen Auftritt im Sandringham Women’s Institute in Norfolk machte sie jedoch eine Bemerkung, von der viele glauben, dass sie sich auf die aktuelle Zwietracht richtete.

„Jede Generation steht vor neuen Herausforderungen und Chancen. Auf der Suche nach neuen Antworten in der Moderne bevorzuge ich die altbewährten Rezepte, wie gut miteinander reden und unterschiedliche Standpunkte respektieren; zusammenkommen, um den gemeinsamen Nenner zu finden; und verliere nie das Gesamtbild aus den Augen“, sagte sie der Menge. „Für mich sind diese Ansätze zeitlos und ich empfehle sie jedem.“

Obwohl sie nie einen politischen Begriff aussprach, war die britische Presse von der Anspielung begeistert. „Königin fordert Ende der Brexit-Fehde“, lautete eine Schlagzeile auf derDie Zeiten von London's Titelseite heute Morgen, und die Bemerkungen wurden bald zu einem Twitter-Moment.

Twitter-Inhalte

Auf Twitter ansehen



Ihre Kommentare waren auch denen ähnlich, die sie in ihrer jährlichen Weihnachtsrede gemacht hatte. „Auch bei tiefsten Differenzen ist der respektvolle Umgang mit dem anderen als Mitmensch immer ein guter erster Schritt zu mehr Verständnis“, sagte sie damals.

Ob Politiker diese Worte beherzigen oder nicht, ist eine andere Sache, aber sie erinnern daran, dass die Rolle und Macht von Königin Elizabeth über das Winken der Menge, das Durchschneiden von Bändern und das Tragen von Kronen hinausgeht. Sie bietet auch Trost, gesunden Menschenverstand und Unparteilichkeit in einer Welt, in der es manchmal so scheint, als gäbe es keine.