Wir erinnern uns an Harper Lee und das Buch, das allen fast alles bedeutete

Nelle Harper Lee, die heute im Alter von 89 Jahren starb, schrieb einen Roman von überragendem Genie und verbrachte ihr ganzes Leben damit, die Kosten dieser Leistung auf Erden zu bezahlen. Ihr Meisterwerk,Eine Spottdrossel töten, ist verfinstertHeidelbeerfinnein mehr als einer Hinsicht als das Buch der amerikanischen Erfahrungen und des Paradoxons, das fast jedes Schulkind liest. Die warmherzige, schonungslose Parabel des Romans über die Rassenbeziehungen in den 1930er Jahren im Süden überzeugte die Leserschaft und half, als er 1960 erschien, einen Mainstream-Raum für eine Bürgerrechtsrevolution zu schaffen. Die politischen Annahmen von Lees Buch wurden seitdem diskutiert, aber ihre Arbeit bleibt mehr als ein Thementext, ein starkes Argument für die gesellschaftliche Macht der Fiktion selbst.Eine Spottdrossel tötenHeute beweist, dass die literarische Fantasie nicht nur das Zeitalter der Franchise-Blockbuster und Tumblr überlebt, sondern immer noch die nationale Denkweise verfolgt und Leben verändert – auch das des Autors.

In einer kalten Zählung der Eignungen für den Titel Great American Novel steht Lees Buch ganz oben auf der Liste, nicht nur aufgrund seiner moralischen Einstellung und Popularität (der Roman soll sich 10 Millionen Mal verkauft haben, eine schwindelerregende Zahl in einer Industrie, die einen fünfstelligen Umsatz als wilden Erfolg zählt), sondern weil es fast jeden erreicht hat.Eine Spottdrossel tötenwird von Leuten gelesen und bewundert, die Taschenbücher mit gebrochenem Rücken habenUnendliche Isin ihren Regalen – aber nicht nur von ihnen. Es wird von Viertklässlern geliebt. Es hat die Boomer überzeugt, aber auch ihre Kinder umworben. Wie viele amerikanische Romane können behaupten, mehr als ein halbes Jahrhundert später so gelesen und bewundert zu werden? Die Brillanz vonEine Spottdrossel tötenentstand aus Lees Ansatz, der drei unwahrscheinliche, sogar widersprüchliche Elemente verflochten: eine wehmütige, gewinnende Geschichte der Selbstverwirklichung in der Kindheit; ein scharf beobachtetes soziales Porträt der Kleinstadt Alabama; und ein weiser Blick auf das, was jemand einmal den langen moralischen Bogen des Universums nannte. Einen dieser Threads zu realisieren wäre eine Leistung gewesen. Lee realisierte alle drei und nutzte darüber hinaus jede, um sich zu konzentrieren und die anderen in einer einzigen, einfachen Geschichte zu verbessern. Es ist ein Buch, das fast alles für jeden bietet.

Die Schönheit und Intelligenz vonEine Spottdrossel tötenwar kein Unfall; es entstand aus jahrelanger sorgfältiger Arbeit. Lee, die von Nelle ging, wurde in Monroeville, Alabama, geboren, der Stadt, in der sie starb. Ihre Mutter war eine gebildete Frau, deren Mädchenname Finch war; ihr Vater war Zeitungsmann und später Anwalt, der zwei Schwarze erfolglos verteidigte. Nelle war ein Wildfang und eine Leserin; Als kleines Kind freundete sie sich in der Stadt mit einem frenetischen, weibischen Jungen namens Truman an, der in dem Buch, das sie später schrieb, ein Modell für Dill Harris wurde. Der Legende nach verbrachten Nelle und Truman Stunden in einem Baumhaus, um Charaktere und Geschichten zu erfinden; Ihr Vater, der sie dort sah, überreichte ihnen einmal eine Underwood-Schreibmaschine als Geschenk. Truman zog weg, aber die beiden verbrachten in gewisser Weise die nächsten zwei Jahrzehnte damit, zusammen zu tippen.

Lee scheint im College als so etwas wie ein Exzentriker angesehen worden zu sein. Obwohl sie an der Schulzeitung arbeitete,Rahmen Entschuldigung, und entwickelte eine ganz eigene, unverwechselbare Mode - sie rauchte Pfeife - sie blieb für sich und brach kurz vor dem Abschluss ab, um in New York zu leben. Wie viele junge Leute, die vor allem Ende der 40er Jahre in die Stadt kamen, träumte sie von einem literarischen Leben. Wie viele Menschen mit solchen Ambitionen hatte sie auch keine vernünftige Möglichkeit, ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Eine Zeit lang arbeitete Lee bei einer Fluggesellschaft, verkaufte Tickets und versuchte, in ihrer Freizeit Romane zu schreiben. Einige ihrer Freunde waren bereits erfolgreich: Als sie in der Stadt ankam, war Truman – die jetzt als Truman Capote schrieb – als Copyboy angestellt und gefeuert wordenDer New Yorker; veröffentlichte einige Kurzgeschichten; und veröffentlichte seinen eigenen Debütroman,Andere Stimmen, andere Räume, die eine auf ihr basierende Figur, Idabel, enthielt und ihn sofort als literarisches Enfant Terrible etablierte. Lee tippte fast völlige Unklarheit ein. 1956 gaben ihr Freunde zu Weihnachten genug Geld, um ein Jahr lang ohne Arbeit schreiben zu können; ein halbes Jahr später reichte sie das Manuskript für einen Roman ein,Geh und setze einen Wächter, zu Lippincott, einem Verleger.

Der Roman wurde in den nächsten Jahren stark redigiert und überarbeitet, nicht immer reibungslos: Lee soll das Manuskript irgendwann aus Verzweiflung aus dem Fenster geworfen haben, nur um von ihrem Lippincott-Lektor Tay Hohoff heruntergeredet zu werden. Und was sich bei der Überarbeitung änderte, war fast alles. Mit Hohoffs Anleitung verlegte Lee den Erzähler von New York nach Alabama und arbeitete in der Zeit zurück. Sie milderte Atticus Finchs Verhalten und machte ihn mehr zu einem eindeutigen moralischen Helden. Das Buch wandelte sich von einem zottigen, oft moralisch hässlichen Realismus zu einer modernen Fabel von eindrucksvoller Präzision, die die chaotische Kulturgeschichte des Südens in Bezug auf Gut und Böse und Schöne kühn umrahmt. Aber seine wichtigste literarische Leistung des Buches war die Stimme, die Lee in Scout, seinem Erzähler und Kindheitsprotagonisten, erlangte:

„Maycomb war eine alte Stadt, aber es war eine müde Altstadt, als ich sie zum ersten Mal kennenlernte. Bei Regenwetter verfärbten sich die Straßen zu rotem Schlamm; Gras wuchs auf den Gehwegen, das Gerichtsgebäude sackte auf dem Platz zusammen. Irgendwie war es damals heißer: Ein schwarzer Hund litt an einem Sommertag; knochige Maultiere, die an Hoover-Karren gespannt waren, schnippten im glühend heißen Schatten der lebenden Eichen auf dem Platz mit den Fliegen. Die steifen Kragen der Männer welkten um neun Uhr morgens. Die Damen badeten vor Mittag, nach ihrem Mittagsschlaf um drei Uhr und bei Einbruch der Nacht waren sie wie weiche Teekuchen mit Zuckerguss aus Schweiß und süßem Talkum.“



Die magische Mischung aus hoher Lyrik, luftigem Regionalismus („müde Altstadt“), spritziger Metapher (Damen „wie weiche Teekuchen“) und Shakespeare-Wortspiel („Schweiß und süßer Talk“) war elektrisierend und bleibt es auch Jahrzehnte später.Eine Spottdrossel tötenwar, normalerweise für ein so langes Buch, ein sofortiger Erfolg: Es gewann einen Pulitzer-Preis; eindrucksvoll verkauft; wurde sofort in einen Film mit Gregory Peck als nüchterner Atticus mit kräftigen Kiefern und Furchenbrauen aufgenommen; und machte Lee, damals Mitte 30, zu einer literarischen Berühmtheit. Sie schien aus dem Nichts gekommen zu sein. Dann, nachdem sie einen ergreifenden Eindruck hinterlassen hatte, stürzte sie sich prompt wieder in die Dunkelheit zurück. Von da an bis zu ihrem Lebensende veröffentlichte Lee bekanntlich keine weiteren fiktionalen Werke.

Das dachten wir zumindest. Der Auftritt im letzten Jahr vonGeh und setze einen Wächter, der frühe Entwurf ihres prägenden Romans, wurde mit Freude erwartet und mit so etwas wie Herzschmerz aufgenommen. Kritiker beklagten, dass Atticus „wirklich“ ein Fanatiker war, dass Scout ein Leben führte, das weniger ungehindert war, als sie gehofft hatten. In gewisser Weise war die Veröffentlichung von 2015 ein Opfer der Virtuosität von Lees Roman: Die Leser vergaßen, dass Scout und Atticus keine echten Menschen waren – dass sie kein „echtes“ Leben außerhalb der Seiten hatten, die Lee 1960 veröffentlichte. Das Handwerk des Autors, in Das fertige Produkt war so fein, dass es gar nicht zu existieren schien, als hätte sie sich einfach an ihren Schreibtisch gesetzt und eine Welt beschrieben, die in ihrem Kopf vollständig existierte, während sie einen mentalen Film transkribierte, der vor ihr ablief. Die Wahrheit – dass Lee eine Schriftstellerin war, dass sie diese Welt in Etappen und mit viel Raffinesse erschaffen hatte, dass Maycomb tatsächlich nicht einmal als fiktiver Ort „real“ war, bis sie die letzten Seiten schickte vonEine Spottdrossel tötenzum Drucker - wurde selten bemerkt. Wir liebten ihre Welt so sehr, dass wir es nicht ertragen konnten, uns zu sagen, dass es nur ihre Erfindung war, die Wort für Wort aufgebaut wurde.

Seit der Entscheidung, den in Arbeit befindlichen Entwurf von Lees Meisterwerk zu veröffentlichen – eine lukrative Entscheidung, die nicht besonders zu ihrem literarischen Oeuvre beiträgt – gab es Spekulationen über ihre psychische Gesundheit und darüber, wer, wenn überhaupt, helfen könnte ihre Entscheidungen. Die Nachricht von letzter Woche, dass Aaron Sorkin sich anpassen würdeEine Spottdrossel tötenin ein Broadway-Musical nicht unbedingt beruhigen. (Es ist schwer vorstellbar, wie dieses Musical alles andere als unentgeltlich und entweihend sein könnte.) Lee verbrachte ihre letzten Jahre in einem Pflegeheim. Nach allem war sie glücklich und lebhaft, aber es ist schwer, dies als die besten Jahre ihres Lebens zu bezeichnen. Sie kam früh in ihrer Weisheit. Und wir haben langsam weitergemacht. Harper Lee war der seltene Schriftsteller, der vielleicht zu lange gelebt hat.

Lesen Sie Harper Lees ersten Zeitschriftenaufsatz – veröffentlicht inVogue_, 1961._