So frisch, so sauber: Mulberry segelt in eine elegante neue Richtung für das Resort 2016

Mulberry steht kurz vor einer heimlichen Transformation unter der neuen kreativen Leitung des gebürtigen SpaniersJohnny Coca,der im Juli seine beeindruckende Erfolgsbilanz (er ist der ehemalige Head-Accessoire-Designer bei Céline) und seine ausgesprochen minimalistische Ästhetik in die Quintessenz der britischen Marke einbringt.

Bis dahin geht es im grünen Kensington HQ wie gewohnt weiter, und das talentierte Designteam hat die Aufgabe, das Haus in Erwartung der bevorstehenden Ankunft von Coca in eine sauberere, raffiniertere Richtung zu bringen. Diese neue Perspektive zeigte sich heute bei der Präsentation des Resorts 2016, das die entspannte Eleganz des britischen Sommers der 20er Jahre, einer Ära der Louche, nautischen Silhouetten und Küstenurlaub in hübschen, pastellfarbenen Strandhütten, aufgreift.

Luxuriös fließende Trennungen von lässigen Seidenhosen mit Kordelzug und übergroßen Hemden, die in luftigen Marine- und Weißtönen durch die Linie geweht werden (wird in kühleren Gefilden mit einem weichen, handgewebten Argyle-Strick getragen – ja, bitte) . An anderen Stellen wurden Röcke und Kleider mit Liegestuhlstreifen geschickt mit asymmetrischen Säumen geschnitten, um die Segel eines Bootes nachzuahmen. Lineare, Art-déco-inspirierte Drucke verleihen übergroßen Seidenschals, Kleidern mit tief sitzender Taille und einem sehr begehrenswerten dunkelblauen und hellrosa Umhang mit Mantel eine geometrische Note.

Bei den Accessoires gab es viel zu loben: Nämlich die schön dezente Kite Tote, die in drei Größen erhältlich ist, mit austauschbaren Henkeln ausgestattet ist und das frische Branding von Mulberry trägt – dezente Verschlüsse mit invertierten Logos. Dieser Autor hat das Gefühl, dass die Krokodilversion mit Ochsenblut-Prägung zur Fashion Week eine glückliche Wahl sein wird.


  • Mulberry Resort 2016
  • Mulberry Resort 2016
  • Mulberry Resort 2016