Taylor Swift über Sexismus, Kontrolle und das Einstehen für sich selbst

ES IST EIN SONNTAG NACHMITTAG in Tribeca, und ich bin in Taylor Swifts Loft, in einer ehemaligen Druckerei, die sie restauriert und zu einem Heiligtum aus Ziegeln, Samt und Mahagoni ausgebaut hat. Der Raum ist warm und gemütlich und vage literarisch – später, wenn wir auf dem Weg zu ihrem Garten durch ihr Schlafzimmer gehen, werden 10 Prozent meines Gehirns glauben, dass sich ihre Garderobe für Narnia öffnen könnte. Barfuß in einem weinfarbenen Blumenoberteil und einer passenden, fließenden Hose tippt Swift Passwörter in einen Laptop, um mir das Video zu „You Need to Calm Down“ zu zeigen, acht Tage bevor sie es auf die Welt entfesselt.

Ich habe eine Ahnung, was mich erwartet. Ein paar Wochen zuvor verbrachte ich einen Tag beim Videodreh auf einem staubigen Schrottplatz nördlich von Los Angeles. Swift hatte es zu einer Art Wohnwagenpark in Big Gay Candy Mountain gemacht, einem fröhlichen Technicolor-Platz. Die Darsteller und Crew trugen eine herzförmige Sonnenbrille – lebende, atmende Liebesaugen-Emoji – und einen Briefkasten mit der Warnung, NUR LIEBESBRIEFE.

Swift und ein Strom von Co-Stars drehten sechs Szenen über etwa ein Dutzend Stunden. Die Singer-Songwriterin Hayley Kiyoko, ihren Fans als „Lesbian Jesus“ bekannt, schoss mit Pfeilen ins Schwarze. Die YouTube-Comedian-Köchin Hannah Hart tanzte neben Dexter Mayfield, dem männlichen Plus-Size-Model und selbstbeschriebenen 'großen Jungen in Absätzen'. Der olympische Eiskunstläufer Adam Rippon servierte eisrote Schneekegel. Swift und ihr enger Freund Todrick Hall, ofKinky StiefelundRuPauls Drag Race, schlürfte Tee mit der Besetzung vonSeltsames Auge.

Die Stimmung war fröhlich und entspannt. Aber am Ende des Tages war ich mir nicht sicher, was die Vignetten bedeuten würden. Es gab Drehtage und Kameen, die ich nicht beobachten würde. Aus Sicherheitsgründen wurde das Lied nie laut abgespielt. (Die Darsteller trugen Ohrstöpsel.) Sogar die Heldeneinstellung, in der Swift und Hall zur goldenen Stunde Arm in Arm durch die Traumlandschaft schlenderten, wurde in nahezu völliger Stille gefilmt.

Danach habe ich wochenlang versucht, einer Theorie auf die Spur zu kommen. Ich habe beiläufig angefangen. Es gab eine „5“ im Volltreffer, also habe ich schnell gesucht, um herauszufinden, was diese Zahl bedeuten könnte. Sofort war ich über meinen Kopf dabei.

Dieses Bild enthält möglicherweise die menschliche Person Taylor Swift und das Magazin

Cover-Look
Swift trägt eine Gucci-Jacke. Bvlgari-Ring. Hoorsenbuhs Halskette. Probieren Sie für diesen Look: Dream Urban Cover in Classic Ivory, Fit Me Blush in Pink, Color Tattoo 24 Hour Eyeshadow in High Roller, The Colossal Mascara, Brow Ultra Slim in Blond und Shine Compulsion von Color Sensational Lipstick in Undressed Pink. Alles von Maybelline New York. Haare, Christian; Make-up, Fulvia Farolfi.
Moderedakteur: Tonne GoodmanFotografiert von Inez & Vinoodh,Mode, September 2019



Swift hat ein Faible für Symbole. Ich wusste, dass sie seit ihrem selbstbetitelten Debüt im Jahr 2006 geheime Botschaften in Liner Notes eingebettet und Metaphern als Refrains eingesetzt hatte – lange bevor ihr Megaruhm sie zu einem Symbol der Pop-Vorherrschaft machte. Aber ich hatte nicht verstanden, wie verschlüsselt und byzantinisch ihr Werk geworden ist; Ich hatte nicht gelernt, wie die Fans von Swift, versteckte Bedeutungen zu sehenüberall, überallhin, allerorts. Zum Beispiel: In dem Video von 2017 zu „Look What You Made Me Do“ steht auf einem Grabstein in einer Friedhofsszene NILS SJOBERG, das Pseudonym Swift, das sie als Autorin für Rihannas Hit „This Is What You Came For“ verwendet hat. klingendes Nicken an die Pop-Zauberer dieses Landes.

Nach einem exzessiven Ad-hoc-Stipendium – ein Freund scherzte, dass ich in der Zeit, die ich damit verbrachte, Swifts Werk auszupacken, hätte Mandarin lernen können – war ich einer Theorie nicht näher. Popmusik ist so vielschichtig und Meta geworden, aber das Taylor-Swift-Universum hebt sich ab. Es zu begreifen ist wie das Begreifen der Quantenphysik.

Mein erster Hinweis darauf, was ihr neues Album,LiebhaberEs wäre kurz nach Mitternacht am 1. Juni, dem Beginn des Pride Month, gewesen, als Swift eine Petition zur Unterstützung des Bundesgleichstellungsgesetzes einbrachte. Diese Gesetzgebung würde das Bürgerrechtsgesetz ändern, um Diskriminierung aufgrund der Geschlechtsidentität und der sexuellen Orientierung zu verbieten. (Es hat das Repräsentantenhaus bestanden, aber die Aussichten im Senat von Mitch McConnell sind unklar.) Swift schickte auch einen Brief an Senator Lamar Alexander, Republikaner von Tennessee, in dem er ihn aufforderte, mit Ja zu stimmen. Die Anfrage auf ihrem persönlichen Briefkopf (geboren 1989. LIEBT KATZEN.) verurteilte Präsident Trump, weil er das Gleichstellungsgesetz nicht unterstützte. „Ich persönlich lehne die Haltung des Präsidenten ab“, schrieb Swift.

Zurück in der Küche drückt Swift auf Play. „Der erste Vers handelt von Trollen und der Aufhebung der Kultur“, sagt sie. „Der zweite Vers handelt von Homophoben und den Leuten, die vor unseren Konzerten demonstrieren. Im dritten Vers geht es darum, dass erfolgreiche Frauen gegeneinander ausgespielt werden.“

Das Video ist, für gelehrte Swifties, aRich-Text. Ich war genug Hinweisen gefolgt, um einige der anderen Kameen richtig zu erraten – Ellen DeGeneres, RuPaul, Katy Perry. Ich habe die Befriedigung eines Spielers gespürt, der erfolgreich aufsteigt –Errungenschaft freigeschaltet!Der letzte Frame des Videos führt die Zuschauer zu Swifts change.org-Petition zur Unterstützung des Equality Act, die mehr als 400.000 Unterschriften erhalten hat – darunter die von Cory Booker, Elizabeth Warren, Beto O’Rourke und Kirsten Gillibrand – oder viermal so viele erforderlich, um eine offizielle Antwort des Weißen Hauses zu erhalten.

„Vielleicht VOR EINEM ODER ZWEI JAHREN, Todrick und ich sitzen im Auto und er hat mich gefragt:Was würdest du tun, wenn dein Sohn schwul wäre??'

Wir befinden uns oben in Swifts geheimem Garten, bequem eingebettet in einen menschengroßen Korb, der eine Art Kokon hat. Swift hat ein reich verziertes Charcuterie-Brett hervorgebracht und streicht glücklich dreifach cremigen Brie auf Meersalz-Cracker. „Die Tatsache, dass er mich fragen musste. . . hat mich schockiert und mir klar gemacht, dass ich meine Position nicht klar genug oder laut genug ausgedrückt hatte“, sagt sie.„Wenn mein Sohn schwul wäre, wäre er schwul. Ich verstehe die Frage nicht.'

Ich habe Swift zu diesem Thema gedrückt, und ihre Antworten waren direkt, nicht performativ oder geskriptet. Ich spüre, dass sie genauso gerne mit mir redet wie eine Wurzelbehandlung – aber sie ist immer höflich, und wenn wir uns der Musik zuwenden, wird ihr Gesicht aufleuchten und sie wird ihrer Rede offensichtlich kleine melodische Phrasen hinzufügen ihre bevorzugte Sprache.

Bild kann Taylor Swift Kleidung enthalten Kleidung Sitzende menschliche Person Ärmel und weiblich

Sprich jetzt
„Im Grunde werden jedem, der kein reinrassiger weißer Cis-Männer ist, die Rechte entzogen“, sagt Swift. Celine-Mantel. Dior-Schuhe.
Moderedakteur: Tonne Goodman.Fotografiert von Inez & Vinoodh,Mode, September 2019

„Wenn er das dachte, kann ich mir nicht vorstellen, was meine Fans in der LGBTQ-Community denken könnten“, fährt sie fort. 'Es war irgendwie niederschmetternd zu erkennen, dass ich mich darüber nicht öffentlich klargeworden war.'

Ich verstehe, warum sie überrascht war; Sie sendet seit mindestens 2011 Pro-LGBTQ-Signale. Viele waren subtil, aber keine unbedeutend – besonders für einen jungen Country-Star, der aus Nashville kommt.

Im Video zu ihrer Single „Mean“ (von 2010Sprich jetzt) sehen wir einen Jungen in einer Umkleidekabine einer Schule, der einen lavendelfarbenen Pullover und eine Fliege trägt, umgeben von Fußballspielern. In „Welcome to New York“, dem ersten Track auf1989, singt sie: „Und du kannst wollen, wen du willst. Jungen und Jungen und Mädchen und Mädchen.“ Zwei Jahre später spendete sie an einen Fonds für das neu geschaffene Stonewall National Monument und überreichte Ruby Rose einen GLAAD Media Award. Jede Nacht des letzten JahresRufTour widmete sie den Song „Dress“ Loie Fuller, der offen schwulen Pionierin des modernen Tanzes und der Theaterbeleuchtung, die die Fantasie des Pariser Fin de Siècle beflügelte.

Swift, die dafür kritisiert wurde, ihre Politik für sich zu behalten, nahm erstmals einen Monat vor den Midterms 2018 eine explizite Haltung ein. Auf Instagram unterstützte sie Demokraten für die Legislative von Tennessee und rief die Republikanerin Marsha Blackburn auf, die für den Senat kandidierte. „Sie glaubt, dass Unternehmen das Recht haben, schwulen Paaren den Service zu verweigern“, schrieb Swift. „Sie glaubt auch, dass sie nicht das Recht haben sollten, zu heiraten. Das sind nicht MEINE Tennessee-Werte.“

Swift sagt, der Beitrag soll jungen Fans teilweise helfen, zu verstehen, dass sie sich registrieren müssen, wenn sie abstimmen wollen. Um ihnen zu sagen, wie sie es ausdrückt,'Hey, nur damit du es weißt, du kannst nicht einfach aufrollen.'Laut Vote.org haben sich in den ersten 24 Stunden nach ihrem Posten 65.000 neue Wähler registriert.

Trump verteidigte Blackburn am nächsten Tag. 'Sie ist eine großartige Frau', sagte er Reportern. „Ich bin sicher, Taylor Swift weiß nichts über sie. Sagen wir, ich mag Taylors Musik jetzt etwa 25 Prozent weniger, OK?“

Im April spendete Swift, angespornt durch eine Reihe von Anti-LGBTQ-Gesetzen in Tennessee, 113.000 US-Dollar an das Tennessee Equality Project, das sich für LGBTQ-Rechte einsetzt. „Entsetzlich“, sagt sie über das Gesetz. „Sie nennen es nicht umsonst ‚Schiefer des Hasses‘.“ Swift gefiel besonders, dass das Tennessee Equality Project eine Petition von Glaubensführern in der Opposition organisiert hatte. 'Ich fand es toll, wie klug es war, es aus religiöser Sicht zu betrachten.'

In der Zwischenzeit provozierte das Video „Calm Down“ einen Pastor aus Colorado, Swift als „Sünder, der dringend einen Retter braucht“ zu bezeichnen und zu warnen, dass „Gott sie niederstrecken wird“. Es belebte auch die hitzige Debatte innerhalb der LGBTQ-Gemeinschaften über die Politik der Verbündeten und Korporatisierung von Pride. Einige Kritiker argumentierten, Swifts Pro-LGBTQ-Bilder und -Texte seien überfällig und aus heiterem Himmel – eine Reaktion, die der neue Swift-Stipendiat in mir verwirrend fand. Hatten sie nicht aufgepasst?

Bild kann Tanz Pose Freizeitaktivitäten Mensch und Tanz enthalten

Balanceakt
Später in diesem Jahr wird Swift in der Verfilmung vonKatzen– als die kokette Bombalurina. Givenchy-Kleid. Armbänder von John Hardy, David Yurman und Hoorsenbuhs.Photographed von Inez & Vinoodh,Mode, September 2019

Es schien mir auch nicht untypisch für Swift, ihre Macht für eine Sache einzusetzen. 2014 zog sie ihren Katalog von Spotify wegen Fragen zur Künstlervergütung. Sie starrte Apple im Jahr 2015 an, als das Unternehmen sagte, es würde Künstler während der Einführung seines Musikdienstes nicht bezahlen. (Apple hat sich sofort rückgängig gemacht.) Als Bedingung für ihren Plattenvertrag mit der Universal Music Group im vergangenen Jahr versprach das Unternehmen, Erlöse aus dem Verkauf seiner Spotify-Aktien an alle seine Künstler auszuschütten. Und diesen Sommer rief Swift Scott Borchetta, den Gründer der Big Machine Label Group, wütend dafür auf, dass er ihre Masteraufnahmen an den Musikmanager Scooter Braun verkauft hatte. (Als ich Swift frage, ob sie versucht hat, ihre Meister von Big Machine zu bekommen, sackt ihr ganzer Körper mit spürbarer Schwere zusammen. „Es war entweder eine Investition in meine Vergangenheit oder die Zukunft meiner und anderer Künstler, und ich habe die Zukunft gewählt“, sagt sie des Deals, den sie mit Universal abgeschlossen hat.)

Swifts unverblümte Aussage während ihres sexuellen Übergriffsverfahrens 2017 gegen einen Radio-DJ – Monate bevor die #MeToo-Abrechnung aufplatzte – fühlte sich für mich und, wie ich mir vorstelle, für viele andere Frauen zutiefst politisch an. Swift warf dem DJ David Mueller vor, sie 2013 bei einer Fotosession unter ihrem Rock begrapscht zu haben. Ihr Lager meldete den Vorfall seinem Arbeitgeber, der ihn entließ. Mueller bestritt die Vorwürfe, verklagte Swift auf 3 Millionen Dollar und sein Fall wurde abgewiesen. Swift erhob eine Gegenklage für einen symbolischen $1 und gewann.

In einem Gerichtssaal in Colorado beschrieb Swift den Vorfall: „Er blieb an meiner nackten Arschbacke hängen“, während Fotos geschossen wurden. Auf die Frage, warum Fotos von der Vorderseite ihres Rocks dies nicht zeigten, sagte sie: 'Weil sich mein Arsch hinten an meinem Körper befindet.' Auf die Frage, ob sie sich schlecht fühle, weil der DJ seinen Job verloren hat, sagte sie: „Ich werde nicht zulassen, dass Sie oder Ihr Kunde mir das Gefühl geben, dass dies meine Schuld ist. Hier sind wir Jahre später, und ich werde für die unglücklichen Ereignisse in seinem Leben verantwortlich gemacht, die das Produkt seiner Entscheidungen sind – nicht meiner.“

WannZeitIn diesem Jahr wurde Swift auf dem Cover der 'Silence Breakers'-Ausgabe des Magazins gefragt, wie sie sich während der Zeugenaussage fühlte. „Ich war wütend“, sagte sie. „In diesem Moment beschloss ich, auf alle Formalitäten im Gerichtssaal zu verzichten und die Fragen einfach so zu beantworten, wie es passiert ist … Mir wurde gesagt, dass das Wort Arsch so oft vor dem Bundesgericht von Colorado gesprochen wurde.“

Inzwischen hat Mueller Swift den Dollar bezahlt – mit einer Sacagawea-Münze. „Er trollte mich und deutete an, dass ich selbstgerecht und versessen auf wütenden, rachsüchtigen Feminismus war. Das schließe ich daraus, dass er mir eine Sacagawea-Münze gibt“, sagt Swift. „Hey, vielleicht hat er es zu Ehren einer mächtigen Indianerin versucht. Ich habe nicht gefragt.' Wo ist die Münze jetzt? 'Mein Anwalt hat es.'

Sieh zu, wie Taylor Swift übernimmt. Frag Anna:

Ich frage sie, warum jetzt lauter über LGBTQ-Rechte werden? „Im Grunde werden jedem, der kein heterosexueller weißer Cis-Männer ist, die Rechte entzogen“, sagt sie. „Mir war bis vor kurzem nicht klar, dass ich mich für eine Gemeinschaft einsetzen kann, zu der ich nicht gehöre. Es ist schwer zu wissen, wie man das macht, ohne so Angst zu haben, einen Fehler zu machen, dass man einfach erstarrt. Denn meine Fehler sind sehr laut. Wenn ich einen Fehler mache, hallt es durch die Schluchten der Welt. Es ist Clickbait und es ist ein Teil meiner Lebensgeschichte und es ist ein Teil meines Karrierebogens.“

Ich würde argumentieren, dass keine heterosexuelle Frau „You Need to Calm Down“ hören und nur eine Schwulenhymne hören kann. „Beruhige dich“ ist das, was kontrollierende Männer Frauen sagen, die wütend, gegensätzlich oder „hysterisch“ sind, oder sagen wir,aus Angst um ihre körperliche Sicherheit.Es ist was Panik! in der Disco sagt Sänger Brendon Urie zu Swift zu Beginn des 'ME!' Musikvideo, das sie zum Schreien auffordert,'Ich bin ruhig!'

Ich kann nicht glauben, dass es ein Zufall ist, dass Swift, ein Zahlenfreak mit einer Affinität für Dates, die Single fallen ließ – deren langsamer, unaufhörlicher Bass 2020 wahrscheinlich in Stadien auf der ganzen Welt rumpeln wird, wenn sie auf Tour geht – am 14. Geburtstag eines bestimmten Präsidenten.

ES IST ERLEICHTEND, 13 Jahre Taylor Swift-Berichterstattung – all die großen Rezensionen, all die großen Profile – in einer Sitzung zu lesen. Du bemerkst Dinge.

Wie schnell wurde Swift von einem „Wunderkind“ (Der New Yorker) und ein „Songwriting Savant“ (Rollender Stein) zum Beispiel zu einem Tabloid-Gerät. Oder wie verdächtig ihr Ehrgeiz erscheint, sobald sie wirkliche Macht erlangt hat.

Andere Handlungspunkte sehen im Licht von #MeToo einfach anders aus. Kaum vorstellbar, dass Swifts Songs über ihre Ex-Freunde heute so sensationell rezensiert werden. Ich frage mich, ob im Jahr 2019 ein Mann es wagen würde, einer jungen Frau bei einer Preisverleihung das Mikrofon aus der Hand zu nehmen. Ich starrte lange ins Leere, als ich daran erinnert wurde, dass Pitchfork Taylor Swifts nicht rezensiert hat1989aber rezensierte Ryan Adams' Cover-Album von Taylor Swifts1989.

Ich frage Swift, ob sie sich des Sexismus schon immer bewusst war. „Ich denke viel darüber nach“, sagt sie. „Als Teenager hörte ich Leute über Sexismus in der Musikindustrie reden, und ich sagte:Ich sehe es nicht. Ich verstehe nicht.Dann wurde mir klar, dass das daran lag, dass ich ein Kind war. Männer in der Branche sahen mich als Kind. Ich war ein schlaksiges, mageres, aufgeregtes junges Mädchen, das sie eher an ihre kleine Nichte oder ihre Tochter erinnerte als an eine erfolgreiche Geschäftsfrau oder eine Kollegin. Das zweite Mal, dass ich in der Wahrnehmung der Leute eine Frau wurde, war, als ich anfing, es zu sehen.

„Es ist in Ordnung, den Erfolg eines Mädchens zu infantilisieren und zu sagen:Wie süß, dass sie ein paar Hits hat,“ fährt sie fort.„Wie süß, dass sie Songs schreibt.Aber im zweiten wird es furchtbar? Als ich anfing, in Stadien zu spielen – als ich anfing, wie eine Frau auszusehen – war das nicht mehr so ​​cool. Es war, als ich anfing, Lieder von zu habenNetzKomm raus und rüber, wie ‚Ich wusste, dass du Probleme hast‘ und ‚Wir kommen nie wieder zusammen‘.“

Diese Songs sind auch durchsetzungsfähiger als die vorherigen, sage ich. „Ja, der Blickwinkel war anders, als ich anfing zu sagen,Ich wusste schon, als du den Raum betratst, dass du Schwierigkeiten machen würdest.Im Grunde hast du mich emotional manipuliert und ich nichtLiebe es. Das war nichtSpaß für mich. '

Ich muss mich fragen, ob es nicht der größte Nachteil war, dass ihr Songwriting übersehen wurde, als ihre Hits auseinander genommen und untersucht wurden. Swift: „Ich wollte den Leuten sagen,Dir ist klar, dass das Schreiben von Songs eine Kunst und ein Handwerk ist und keine einfache Sache? Oder gut zu machen?Die Leute taten so, als ob es eine Waffe wäre, die ich benutzte. Wie ein billiger schmutziger Trick.Sei vorsichtig, Bruder, sie wird ein Lied über dich schreiben. Steh nicht in ihrer Nähe.Zunächst einmal funktioniert das nicht. Zweitens finde ich eine Zeit, in der sie das über einen männlichen Künstler sagen:Sei vorsichtig, Mädchen, er wird seine Erfahrung mit dir nutzen, um – Gott bewahre – Inspiration für die Kunst zu bekommen.'

Ohne Frage änderte sich der Tenor der Taylor-Swift-Erzählung am dramatischsten im Juli 2016, als Kim Kardashian West sie auf Twitter als „Schlange“ bezeichnete und Videoclips veröffentlichte, in denen Swift und Kanye West die Texte zu seinem Song „Famous“ diskutierten. (Die Details müssen hier nicht noch einmal wiederholt werden. Es genügt zu sagen, dass sich Swifts Version der Ereignisse nicht geändert hat: Sie kannte einige der Texte, andere jedoch nicht; insbesondere die Wortediese Hündin.) Die Posts lösten mehrere Hashtags aus, darunter #TaylorSwiftIsASnake und #TaylorSwiftIsCanceled, die schnell zu einer monatelangen Kampagne zur „Absetzung“ von Swift eskalierten.

Bis heute glaubt Swift nicht, dass die Leute die Auswirkungen dieses Begriffs verstehen. 'Eine öffentliche Massenbeschämung, bei der Millionen von Menschen sagen, Sie seien nicht zitiert'abgesagt, ist eine sehr isolierende Erfahrung“, sagt sie. 'Ich glaube nicht, dass es so viele Leute gibt, die wirklich verstehen können, wie es ist, wenn Millionen von Menschen dich sehr laut hassen.' Sie fügt hinzu: „Wenn Sie sagen, dass jemand abgesagt wird, ist das keine Fernsehsendung. Es ist ein Mensch. Sie senden dieser Person eine Menge Nachrichten, um entweder die Klappe zu halten, zu verschwinden oder es könnte auch so wahrgenommen werden,Töte dich selbst.'

Eine Überholung war angesagt. „Mir wurde klar, dass ich mein Leben neu strukturieren musste, weil es sich völlig außer Kontrolle anfühlte“, sagt Swift. „Ich wusste sofort, dass ich darüber Musik machen musste, weil ich wusste, dass es der einzige Weg war, es zu überleben. Nur so konnte ich meine geistige Gesundheit bewahren und auch erzählen, wie es ist, etwas so Demütigendes durchzumachen.“

Bild könnte enthalten Kleidung Kleidung Mensch Schuh Schuhe Robe Kleid Abendkleid Mode und Weiblich

Zustand der Gnade
Dior Body und Rock. Fotografiert von Inez & Vinoodh,Mode, September 2019

Ich bekomme ein Gefühl für das Schleudertrauma, das Swift erlebte, als ich das ein paar Monate nach dieser Tortur bemerke, während sie die Songs schrieb, die ihr Album werden solltenRuf– und kämpfte gegen Muellers Klage an – begann ein Teil der Medien und des Internets zu wissen, warum sie sich nicht lange genug abgesagt hatte, um eine Position bei den Präsidentschaftswahlen zu übernehmen.

Dazu: „Leider hatten Sie bei der Wahl 2016 einen politischen Gegner, der die Idee der Promi-Werbung als Waffe benutzte. Er ging herum und sagte:Ich bin ein Mann des Volkes. Ich bin für dich. Du bist mir wichtig.Ich wusste nur, dass ich nicht helfen würde. Und wissen Sie, im Sommer vor dieser Wahl sagten alle Leute:Sie ist kalkuliert. Sie ist manipulativ. Sie ist nicht das, was sie zu sein scheint. Sie ist eine Schlange. Sie ist eine Lügnerin.Dies sind genau die gleichen Beleidigungen, die Hillary entgegengeschleudert wurde. Wäre ich eine Billigung oder wäre ich eine Haftung?Schau, Schlangen einer Feder strömen zusammen. Schau, die beiden lügenden Frauen.Die beiden bösen Frauen. Buchstäblich Millionen von Menschen sagten mir, ich solle verschwinden. Also bin ich verschwunden. In vielerlei Hinsicht.“

Schnelle VorschauRufim August 2017 mit „Schau, was du mich gemacht hast“. Die Single kam mit einem Lyric-Video, dessen zentrales Bild ein Ouroboros war – eine Schlange, die ihren eigenen Schwanz schluckt, ein altes Symbol für kontinuierliche Erneuerung. Swift wischte ihre Social-Media-Feeds sauber und begann, Videoschnipsel einer rutschenden Schlange zu veröffentlichen. Der Song war purer Bombast und Highcamp. (Falls kein Zweifel besteht, war der Refrain eine Interpolation eines Lagerklassikers der 90er Jahre, Right Said Freds „I’m Too Sexy“.) Nichtsdestotrotz lesen die meisten Kritiker ihn als eine Granate, die in die allgemeine Richtung von Calabasas geworfen wird.

Ein langjähriger Kritiker aus Nashville, Brian Mansfield, hatte eine plausiblere Sichtweise: Sie schrieb sarkastisch als die 'Taylor Swift', die in den Medien aus Datenschutzgründen dargestellt wurde. „Ja, das ist der Charakter, den du für mich geschaffen hast, lass mich einfach dahinter verstecken“, sagt sie jetzt über die Persona, die sie geschaffen hat. „Ich habe diese Metapher immer benutzt, als ich jünger war. Ich würde sagen, dass ich bei jeder Neuerfindung mein Haus nie abreißen wollte. 'Weil ichgebautdieses Haus. Dieses Haus ist metaphorisch mein Werk, mein Songwriting, meine Musik, mein Katalog, meine Bibliothek. Ich wollte nur umdekorieren. Ich denke, viele Leute mitRufSie hätte gemerkt, dass ich das Haus abgerissen habe. Eigentlich habe ich nur einen Bunker drum herum gebaut.“

IM MÄRZ begannen sich die Schlangen in Schmetterlinge zu verwandeln, die Vampir-Farbpalette in Osterpastelle. Als eine Superblüte von Wildblumen eine hypnotisierende Flut von Painted Lady-Schmetterlingen nach Los Angeles lockte, markierte Swift dies mit einem Instagram-Post. Sie besuchte an diesem Abend die iHeartRadio Music Awards in einem Pailletten-Strampler und Stilettos mit schimmernden Flügeln.

Swift kündigte die Single 'ME!' einen Monat später mit einem großen Schmetterlingswandbild in Nashville. Im Musikvideo zum (auffälligen) Bubblegum-Song explodiert eine zischende pastellrosa Schlange in ein Kaleidoskop von Schmetterlingen. Einer flattert am Fenster einer Wohnung, wo Swift sich auf Französisch mit Urie streitet. Im Hintergrund läuft ein Plattenspieler. „Es ist eine altmodische, 1940er klingende Instrumentalversion von ‚You Need to Calm Down‘“, sagt Swift. Später, im „Calm Down“-Video, trägt Swift ein (falsches) Rückentattoo einer von Schmetterlingen umschwärmten Schlange.

Wir sind nur zwei Lieder drin, Leute.Liebhaber, das am 23. August erscheint, wird insgesamt 18 Songs umfassen. „Ich habe sehr lange Ideen gesammelt“, sagt Swift. 'Als ich anfing zu schreiben, konnte ich nicht aufhören.' (Wir können davon ausgehen, dass der britische Schauspieler Joe Alwyn, mit dem Swift seit fast drei Jahren liiert ist, einen Teil der Inspiration lieferte.)

Schnell denktLiebhaberkönnte ihr Lieblingsalbum sein. „Dieses Album fühlt sich in vielerlei Hinsicht wie ein Neuanfang an“, sagt sie. „Dieses Album ist wirklich ein Liebesbrief an die Liebe, in all seiner wahnsinnigen, leidenschaftlichen, aufregenden, bezaubernden, entsetzlichen, tragischen, wunderbaren Pracht.“

Bild kann enthalten Menschliche Person Kleidung Kleidung Tanz Pose Freizeitaktivitäten und Ärmel Dieses Bild enthält möglicherweise Kleidung Kleidung Menschliche Person Hose Hemd und Ärmel

Im Fokus
Swifts neues 18-Track-Album,Liebhaber, erscheint am 23. August.
Hermès-Shirt. Chanel-Hose. Maximaler Henry-Gürtel. Fotografiert von Inez & Vinoodh,Mode, September 2019

Ich muss Swift fragen, wie wirklich friedlich sie scheint, wenn ein Teil von ihr nicht dankbar ist, wenn nicht für die Große Absage von 2016, dann für die Person, die sie jetzt ist – zu wissen, wer ihre Freunde sind, zu wissen, was was ist. „Wenn Sie Verluste, Verlegenheit oder Scham durchmachen, ist das ein Trauerprozess mit so vielen Mikrogefühlen an einem Tag. Einer der Gründe, warum ich keine Interviews gemacht habe fürRufwar, dass ich von Stunde zu Stunde nicht herausfinden konnte, wie ich mich fühlte. Manchmal hatte ich das Gefühl:All diese Dinge haben mich etwas gelehrt, das ich nie so hätte lernen können, dass es nicht so weh tat.Fünf Minuten später würde ich mich fühlen wie:Das war schrecklich. Warum musste das passieren? Was soll ich davon anderes mitnehmen als massenhafte Demütigungen?Und dann fünf Minuten später dachte ich:Ich glaube, ich könnte glücklicher sein als je zuvor.'

Sie fährt fort: „Es ist so seltsam zu versuchen, sich selbst bewusst zu sein, wenn man als diese immer lächelnde, immer glückliche ‚America's Sweetheart'-Sache gecastet wurde, und dann das weggenommen zu bekommen und zu erkennen, dass es eigentlich eine großartige Sache ist, die es war weggenommen, denn das schränkt extrem ein.“ Swift lehnt sich im Kokon zurück und lächelt: „Wir werden uns damit nicht gleich bedanken. Je. Aber wir werden positive Aspekte daran finden. Wir werden nie ein Dankeschön schreiben.'

Obwohl die Leute die Perry-Swift-Burger-and-Pommes-Umarmung im Video 'You Need to Calm Down' als Pressemitteilung verstehen, dass die beiden Zäune repariert haben, sagt Swift, es sei eigentlich ein Kommentar dazu, wie die Medien weibliche Popstars gegeneinander antreten einander. Nachdem Perry Swift letztes Jahr einen (eigentlichen) Olivenzweig geschickt hatte, bat Swift sie, in dem Video mitzumachen: „Sie schrieb zurück,Das macht mich so emotional. Ich bin so bereit dafür. Ich möchte, dass wir dieses Beispiel sind. Aber lassen Sie uns etwas Zeit miteinander verbringen. Weil ich will, dass es echt ist.Also kam sie rüber und wir redeten stundenlang.

„Wir haben die Metapher für das, was in den Medien passiert, entschieden“, erklärt Swift, „dass sie zwei Leute auswählen und es ist, als würden sie Benzin über den Boden gießen. Alles, was passieren muss, ist ein falscher Zug, ein falsches Wort, ein Missverständnis, und ein Streichholz wird angezündet und fallengelassen. So ist es bei uns passiert. Es war:Wer ist besser? Katy oder Taylor? Katy oder Taylor? Katy oder Taylor? Katy oder Taylor?Die Anspannung ist so hoch, dass es Ihnen unmöglich wird, nicht zu denken, dass die andere Person etwas gegen Sie hat.'

Unterdessen beziehen sich die Demonstranten in dem Video auf eine echte religiöse Gruppe, die vor Swifts Konzerten Streikposten, nicht auf die weiße Arbeiterklasse im Allgemeinen, wie einige angenommen haben. „So viele Künstler haben sie bei ihren Shows, und es ist so verwirrend, verwirrend, ärgerlich, dass man sie außerhalb von fröhlichen Konzerten hat“, sagt sie mir. „Natürlich möchte ich die eigentliche Entität nicht erwähnen, weil sie sich darüber aufregen würden. Ihnen Presse zu geben, steht nicht auf meiner Prioritätenliste.“

Irgendwann fragt Swift, ob ich zwei weitere Songs des neuen Albums hören möchte. (Duh.) Zuerst spielt sie „Lover“, den Titeltrack, koproduziert von Jack Antonoff. „Das hat eine meiner Lieblingsbrücken“, sagt sie. 'Ich liebe eine Brücke, und ich konnte wirklich nach Bridge City gehen.' Es ist ein romantisches, eindringliches, walzerartiges Singer-Songwriter-Nugget: der Klassiker Swift. „Mein Herz ist geliehen und deins ist blau“, singt sie. 'Ende gut, alles gut, um bei dir zu enden.'

Als nächstes ruft Swift einen Track auf, der „mit der Idee der Wahrnehmung spielt“. Sie hat sich oft gefragt, wie über sie geschrieben und gesprochen werden würde, wenn sie ein Mann wäre, „also schrieb ich ein Lied namens ‚The Man‘.“ Es ist eine Art Gedankenexperiment: „Wenn ich all die gleichen Entscheidungen getroffen hätte, alle dieselben Fehler, dieselben Errungenschaften, wie würde es lauten?“ Sekunden später pumpen mir Swifts Ohrstöpsel einen Synthie-Pop-Ohrwurm in den Kopf: „Ich wäre ein furchtloser Anführer. Ich wäre ein Alpha-Typ. Wenn dir alle glauben: Wie ist das?“

Swift schrieb die ersten beiden Singles mit Joel Little, der am besten als einer von Lordes Go-to-Produzenten bekannt ist. („Aus der Sicht des Pop-Songwritings ist sie der Höhepunkt“, sagt Little über Swift.) Das Album wird wahrscheinlich mehr Marquee-Namen enthalten. Ein Portrait der Dixie Chicks im Hintergrund des „ME!“ Video deutet mit ziemlicher Sicherheit auf eine Zusammenarbeit hin. Wenn Fans einen Knopf an ihrer Jeansjacke in einem aktuellen Magazin-Cover richtig lesen, können wir auch einen bei Drake erwarten.

Dieses Bild enthält möglicherweise Kleidung Kleidung Ärmel Langarm Pullover Mensch und Taylor Swift

Augen auf sie
Designerin Stella McCartney über ihre Freundschaft mit Swift: „In London gehen wir spazieren und reden über alles – das Leben und die Liebe.“
Stella McCartney-Mantel.
In dieser Geschichte: Haare, Christiaan; Make-up, Fulvia Farolfi. Fotografiert von Inez & Vinoodh,Mode, September 2019

Sie hat kürzlich eine Modekollektion mit Stella McCartney angekündigt, die zusammenfälltLiebhaber. „Wir haben uns bei einer ihrer Shows kennengelernt“, sagt McCartney, „und dann haben wir einen Mädelsabend gemacht und sind gleich reingesprungen. In London gehen wir spazieren und reden über alles – das Leben und die Liebe.“ (Swift hat im Moment keine weiteren modischen Ambitionen. „Ich liebe meinen Job im Moment wirklich“, sagt sie mir. „Mein Fokus liegt auf Musik.“) Oh, und die „5“ auf dem Bullseye? Track fünf heißt „The Archer“.

Aber etwas sagt mir den aufschlussreichsten Hinweis, um beides zu lesenLiebhaberundRufkönnte Loie Fuller sein, die Tänzerin, der Swift auf Tour huldigte. Wie Swift auf einem Jumbotron feststellte, 'kämpfte Fuller dafür, dass Künstler ihre Werke besitzen'. Fuller benutzte auch wirbelnde Stoffe und farbige Lichter, um sich auf der Bühne zu verwandeln und mit ihrem Publikum ein „Versteckspiel mit Illusionisten“ zu spielen, wie ein Autor es ausdrückte. Sie wurde zur Muse der Symbolisten in Paris, wo Jean Cocteau schrieb, sie habe „das Phantom einer Ära“ geschaffen. Die Wirkung, so der Dichter Stéphane Mallarmé, sei ein „durch einen Kunstgriff sichtbar gemachter Seelenschwindel“. Fullers bekanntestes Stück war „Serpentine Dance“. Ein anderer war „Schmetterlingstanz“.

SWIFT HAT seit Ende 2017 fast keine Ausfallzeiten gehabt, aber das Wenige, das sie hat, verteilt sich auf New York, Nashville, Los Angeles und Rhode Island, wo sie zu Hause bleibt – plus London. In einem Essay Anfang des Jahres enthüllte sie, dass ihre Mutter, Andrea Swift, zum zweiten Mal gegen Krebs kämpft. 'Es gab einen Rückfall', sagt Swift und lehnt es ab, ins Detail zu gehen. 'Es ist etwas, das meine Familie durchmacht.'

Später in diesem Jahr wird sie in einer Verfilmung von Andrew Lloyd WebbersKatzenals Bombalurina, die kokette rote Katze. „Sie haben uns so groß wie Katzen gemacht, indem sie die Möbel größer gemacht haben“, sagt sie. „Du stehst da und kommst kaum an die Sitzfläche eines Stuhls. Es war phänomenal. Da hast du dich wie ein kleines Kind gefühlt.'

Aber zuerst wird sie einen Großteil des Sommers damit verbringen, „geheime Sessions“ abzuhalten – eine Tradition, bei der Swift Hunderte von Fans in ihre verschiedenen Häuser einlädt, um ihre neue Musik vorzuhören. „Sie haben mir nie einen Grund gegeben, damit aufzuhören“, sagt sie. 'Nicht ein einziger.'

Apropos: Fragende Fans werden wissen wollen, ob Swift noch weitere Hinweise zum Entschlüsseln hinterlassen hatLiebhaberwährend dieses Interviews. Für Sie habe ich das Audio noch einmal überprüft, und es gab ein paar Dinge, die meinen neu erworbenen Swifty-Sinn zum Kribbeln brachten.

Irgendwann verglich sie Superstars im digitalen Zeitalter mit dem Leben in einem Puppenhaus, in dem Voyeure dich „befördern“ können, mit wem sie dich „befördern“ und Freunde, die du hast, „bevorzugen“ können, und sie können es weiß immer, wo du bist.“ Die Metapher war präzise und lebendig und, nun ja, ein wenig zu kompliziert wiedergegeben, um auf den Punkt zu kommen. (Auch der „ME!“-Lyrik: „Babypuppe, wenn es um einen Liebhaber geht. Ich verspreche, dass du nie wieder einen wie mich finden wirst.“)

Dann war da noch der Ballon – ein riesiger goldener Ballon in Form einer Sieben, der zufällig vorbeischwebte, während wir auf ihrem Dach waren, anlässlich ihres siebten Albums. „Ist es einDAS’?' Ich sage. „Nein, denn sieh mal, die Schnur hängt von unten“, sagt sie.

Es mag eine offensichtliche symbolische Geste sein, die für dieses Interview eingesetzt wurde, außer wie unmöglich das scheint. Swift ließ mich das Timing von fast allem kontrollieren. Außerdem schwebte die goldene Sieben nicht vom Bürgersteig unten. Es stand bereits hoch am Himmel und trieb langsam von der Straße aus auf uns zu. Sie hätte den Wind kontrollieren oder zumindest studieren müssen. Würde Taylor Swift für ihre Fans wirklich so aufwendige Anstrengungen unternehmen? So viel weiß ich: Ja, das würde sie.

Taylor Swift spricht darüber, wie sie selbst googelt, welchen Kleiderschrank sie überfallen hat und was sie je getan hat: