Der Leitfaden für Introvertierte, um bei der Arbeit voranzukommen

Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Sie einen aufgeschlossenen Kollegen kennengelernt haben, der die Karriereleiter superschnell erklimmt und leicht an qualifizierteren Kollegen vorbeistürmt – vielleicht auch Sie selbst.

Es war einfach etwas an ihrer Persönlichkeit. Sie hatte eine unbestreitbare Präsenz – ein It-Faktor, den auch A-Listener, Prominente und sogar Politiker besitzen. Sie umging es, „ihre Gebühren zu zahlen“, schnappte sich begehrte Titel und jede Bewegung schien so gut inszeniert zu sein. Sie beherrschte die Kunst, sich in der Büropolitik zurechtzufinden. Sie war die erste Anlaufstelle für begehrte Projekte und war selbst mit den schwierigsten Kollegen befreundet. Sitzungen auf höchster Ebene wurden selten ohne sie abgehalten. Und alle – sogar Ihre Chefin – schienen sich wohler zu fühlen, wenn sie im Raum war.

Obwohl es leicht ist, einen Anflug von Eifersucht zu verspüren (oder zwei), gibt es ein paar Strategien, um diese Art von agilen Unternehmensaufsteigern zu bestehlen – besonders wenn Sie auf der introvertierten Seite stehen. Hier kommen vier Karriereexperten ins Spiel.

Übernehmen Sie innovatives DenkenEs ist klar, dass das Ergreifen von Initiative bei der Arbeit durch das Management herausfordernder Projekte oder die Entwicklung einer Lösung für das Problem eines Managers zu Lob von Kollegen und leitenden Führungskräften führen kann. Aber darüber hinaus neigen extrovertierte Typen dazu, innovatives Denken und nicht-traditionelle Arbeitsweisen anzunehmen. Shane Snow, Mitbegründer von Contently und Autor vonSmartcuts: Die bahnbrechende Kraft des QuerdenkensSie nennt es „10x denken“. Er empfiehlt, sich selbst zu fragen: „Was wäre, wenn ich das zehnmal besser machen müsste? Dies zwingt Sie dazu, unterschiedliche Ansätze in Betracht zu ziehen, denn Sie können nicht einfach zusätzliche Stunden arbeiten, um ein so großes Ziel zu erreichen. Es hilft Ihnen auch, Probleme in Form von „ersten Prinzipien“ zu betrachten oder sie auf die Grundlagen zu reduzieren, anstatt Annahmen oder Konventionen als gegeben hinzunehmen. Wenn Sie dies tun, können Sie Wege finden, Ihre Bemühungen weiter voranzutreiben und somit schneller voranzukommen.“

Lerne weiterIm Büro aufzufallen, erfordert die Bereitschaft, über Ihre Stellenbeschreibung hinauszugehen, um Ihre Wissensbasis zu erweitern. Die einzige Möglichkeit, Ihr Lernen zu erweitern, besteht darin, eine neue Fähigkeit zu beherrschen, und Extrovertierte verstehen dies vollständig. „Menschen werden ungewöhnlich befördert, weil sie ein anderes Spiel spielen als alle anderen“, sagt Dorie Clark, Marketingstrategin und Autorin vonHeben Sie sich ab: So finden Sie Ihre bahnbrechende Idee und bauen eine Anhängerschaft um sie herum auf. „Sie sind innovativ und experimentieren in ihrer Freizeit. Sie übernehmen andere Aufgaben oder probieren neue Dinge aus, die eine Eigenständigkeit und Kreativität zeigen, die sie auffällt.“ Clark schlägt vor, einen Kurs in einem unbekannten Gebiet zu belegen oder eine Lösung für ein Problem in Ihrem Unternehmen zu finden.

Sei vorbereitetWährend die meisten Extrovertierten keine Skrupel haben, in Meetings ihre Meinungen herauszurasseln, brauchen Introvertierte normalerweise mehr Zeit, um ihre Gedanken zu sammeln. Dies zu verstehen, indem man sich im Voraus vorbereitet, kann Introvertierten helfen, ihre Nerven zu kontrollieren und nachdenkliche Kommentare auf dem Niveau ihrer extrovertierten Kollegen abzugeben. „Manchmal scheint die lauteste Person zu gewinnen“, sagt Clark. „Es ist nützlich, sich im Voraus vorzubereiten und buchstäblich einen Kommentar im Kopf zu haben. Vor allem, wenn Sie versuchen, Ihre Marke zu ändern – wenn Sie Feedback erhalten haben, dass Sie zu leise oder zu schüchtern sind –, fordern Sie sich selbst heraus, die erste Person zu sein, die einen Kommentar im Meeting abgibt. Der Akt, dies zu tun, neutralisiert die Angst davor im Laufe der Zeit.“



Bewerben Sie Ihre LeistungenDie Arbeit ist nicht der Ort, um seine Leistungen zu scheuen. Ob Sie es glauben oder nicht, niemand bemerkt hervorragende Arbeit, wenn Sie Tag für Tag an Ihrem Schreibtisch festgeschnallt sind und sich der sich bietenden Möglichkeiten nicht bewusst sind, Ihre Arbeitserfolge zu teilen. „Dies kann es manchmal schwieriger machen, die Kette nach oben zu bewegen, als es sein sollte“, sagt Kathryn Minshew, Mitbegründerin und CEO von The Muse und Mitautorin des in Kürze erscheinenden Buches.Die neuen Arbeitsregeln. „Um erfolgreich zu sein, müssen Introvertierte ein gutes Gespür dafür haben, wo sie glänzen, und Möglichkeiten finden, um sicherzustellen, dass ihre Manager sich dessen bewusst sind. Zum Glück muss dies kein komplettes Teammeeting sein – ein kleines Einzelgespräch reicht auch.“

Finden Sie einen SponsorDie Identifizierung von Personen im Büro, die sich um Ihre Weiterentwicklung kümmern, ist der Schlüssel. Unabhängig davon, ob Sie reserviert sind oder nicht, können Sie Ihren Ruf stärken, wenn Sie produktive Zeit außerhalb Ihres Arbeitsplatzes oder Büros verbringen, um mit Kollegen in Kontakt zu treten. „Suchen Sie nach hochrangigen Personen, die eine Großzügigkeit haben und die es zu genießen scheinen, anderen zu helfen“, sagt Alexandra Levit, Autorin vonBlinde Flecken: 10 Geschäftsmythen, die Sie auf Ihrem neuen Weg zum Erfolg nicht glauben können. „Fragen Sie, woran sie arbeiten, und suchen Sie nach Möglichkeiten, sie zu unterstützen. Ihr Ziel ist es, eine Beziehung aufzubauen, damit die Person Ihr Versprechen erkennen und hoffentlich mit Ihnen als Sponsor innerhalb der Organisation interagieren kann.“

Meister der KörperspracheWir alle haben davon gehört, wie wichtig es ist, einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen. Aber abgesehen davon, dass man selbstbewusst spricht und poliert aussieht, gehört dazu viel Körpersprache. Wenn Sie beispielsweise auf Ihre Körperhaltung achten, kann dies dazu beitragen, die Sicht Ihrer Kollegen auf Sie im Büro zu formen. „Die Leute fangen schon in den ersten vier Sekunden an, sich einen ersten Eindruck zu machen“, sagt Minshew. „Das bedeutet, dass einige Leute, wenn Sie ein Meeting betreten, bereits eine Entscheidung über Sie getroffen haben, wenn Sie sich hinsetzen. Stellen Sie sich also aufrecht hin, machen Sie einen zügigen Spaziergang und geben Sie Ihr Bestes, um physisch zu vermitteln, dass Sie dabei sein möchten und zuversichtlich sind, ein wertvoller Teil der Diskussion zu sein.“

Nutzen Sie sinnvolle Networking-MöglichkeitenVorbei sind die Zeiten, in denen ein einstudierter Elevator Pitch abgehalten, gedankenlos Visitenkarten ausgetauscht und auf das Beste gehofft wurde. Ihr Ziel sollte es sein, Verbindungen aufzubauen, die für beide Seiten von Vorteil sind. „Der beste Weg, um Beziehungen zu neuen Leuten aufzubauen, besteht darin, hilfsbereit zu sein“, sagt Snow. „Gibt es Informationen, Unterhaltung oder Feedback, das sie schätzen könnten? Das ist ein guter Weg, um ein Gespräch in Gang zu bringen.“ Auch Leute auf höheren Ebenen können es zu schätzen wissen, dass Sie an ihrem Erfolg beteiligt sind, sagt Snow. Er empfiehlt, über Möglichkeiten nachzudenken, eine Sache zu unterstützen, die ihnen am Herzen liegt, oder sogar ihre Freunde oder Schüler (wenn sie in irgendeiner Weise Pädagogen sind).

In Bezug auf Networking-Events sagt Clark, dass Introvertierte ihre Persönlichkeit annehmen und sich einfach selbst bestimmen müssen. „Sie werden nicht erfolgreich sein, wenn Sie versuchen, sich selbst dazu zu drängen, Kontakte zu knüpfen, so sehr wie Extrovertierte und sich davon erschöpft und müde zu fühlen“, warnt Clark. „Es ist wichtig, wirklich zu verstehen, welche Arten von Veranstaltungen Sie tatsächlich genießen und welche Sie ermüden. Sie können sich bei Abendessen in kleinen Gruppen anders fühlen als bei einem großen Wohltätigkeitsbankett.“

Und sobald Sie eine solide Beziehung zu einem Kontakt aufgebaut haben, vermeiden Sie es, ein ständiger Nehmer zu sein, was für Ihre neue Verbindung anstrengend sein kann. „Seien Sie nicht die Person, die sich nur meldet, wenn Sie etwas wollen“, sagt Minshew. „Finden Sie kleine Wege, um in Verbindung zu bleiben. „Soziale Medien können bei richtiger Nutzung ein großartiges Werkzeug sein, um zwischen Kaffee und E-Mail-Austausch auf dem Radar zu bleiben.“