Die Geschichte hinter Catherine Zeta-Jones Killer Tom Ford Suit

Catherine Zeta-Jones spielt Olivia de Havilland in der FX-Anthologie-SerieFehde: Bette und Joan, das sein Serienfinale gestern Abend im Lincoln Center debütierte. Die Show basiert auf der Rivalität zwischenWas ist jemals mit Baby Jane passiert?Co-Stars Joan Crawford und Bette Davis – gespielt von Jessica Lange bzw. Susan Sarandon – und das Finale wird ausschließlich von Frauen geschrieben und inszeniert. Während zwischen den drei Schauspielerinnen im wirklichen Leben nur gute Stimmung herrscht, enthüllte Zeta-Jones, dass es um den Tom Ford-Anzug geht, den sie bei der Premiere am Dienstag trug.

Obwohl das Outfit ein Kauf war, den Zeta-Jones vor einigen Saisons getätigt hatte, wurde es vor ihrem Start in der Show zu einer Quelle der Konkurrenz – zumindest auf unbewusster Ebene. 'Ich hatte einen Traum, dass Susan Sarandon bei mir zu Hause war', sagte Zeta-Jones. „Sie geht in meinen Schrank und sucht sich meinen brandneuen, noch nie getragenen weißen Tom Ford-Anzug aus.“ Im Traum ließ Zeta-Jones Sarandon schließlich ihr geliebtes Outfit ausleihen – obwohl sie letzte Nacht den Look dank einiger cleverer Details zu ihrem ganz eigenen machte.

Zeta-Jones trug ein Spitzen-Bustier, das unter ihrer von Herrenmode inspirierten Weste hervorlugte. Sie stylte den Look mit einem Paar metallischen Christian Louboutin Heels im gleichen Farbton; der Glanz ihrer Schuhe, die an den seidigen Seitenstreifen ihrer Hose gebunden waren, die Zeta-Jones für eine Straßenfahrt schön lässig trug.

Sarandon ihrerseits war erfreut, dass Zeta-Jones den Look gewählt hatte, und eilte auf dem roten Teppich zu ihrem Co-Star und rief aus: „Ich wusste es; Ich wusste, du würdest es tragen!“ Zeta-Jones scherzte: „Heute Abend ist ein Exorzismus des weißen Anzugs von Susan Sarandon.“ Es war der perfekte Abschluss einer stilvollen Nacht für Frauen.