Dieser Londoner Designer macht es einfach, die ultrahellen Farben des Frühlings auszuprobieren


  • Rejina Pyo
  • Rejina Pyo
  • Rejina Pyo

Das Frühjahr 17 war eine Saison voller Mega-Shows, aber einige der frischesten Kollektionen wurden leise serviert. Die in London lebende Designerin Rejina Pyo überspringt normalerweise den Laufsteg zugunsten kleinerer, couture-artiger Präsentationen und brachte ihre Kollektion nach New York für ein kleines Treffen in Maryam Nassir Zadehs Geschäft in der Lower East Side. Die Einstellung machte für Pyo Sinn; Ähnlich wie ihre Kunden in London, Seoul, New York und darüber hinaus erliegen die Frauen, die Maryam Nassir Zadeh häufig besuchen, nicht unbedingt den „Must-have“-Laufsteg-Stücken oder Blitz-in-der-Pfanne-Trends. Pyos Kleidung ist etwas Besonderes, aber dennoch vertraut genug, um sich mit Ihrer vorhandenen Garderobe zu kombinieren. „Einfach, aber auffällig“ beschreibt es Pyo. 'Ich interessiere mich nicht für eine Fantasie oder ein einmaliges Anlass-Dressing', sagt sie Vogue.com. „Ich empfinde mehr Freude, wenn ich sehe, wie echte Frauen meine Stücke in ihrem wirklichen Leben schätzen. Ich möchte, dass sie wirklich in den Stücken leben und sie für immer behalten – das ist mein Traum.“

Der Versuchung zu widerstehen, „saisonale“ Einwegartikel zu kreieren, bringt Pyo die Nase vorn. Viele Frauen kaufen heute bewusster ein und interessieren sich mehr für schöne Stücke, die man nonstop tragen kann, als ihren Kleiderschrank mit bald vergessenen Neuheiten vollzustopfen. Pyos Kollektionen sind in großen Geschäften auf der ganzen Welt sowie auf ihrer eigenen E-Commerce-Site erhältlich, aber sie wird zweifellos ein wenig zusätzliche Aufmerksamkeit erregen, wenn ihre Herbstkollektion 16 diesen Monat bei Net-a-Porter debütiert. „Jetzt, wo jeder in den sozialen Medien ist, haben sich die Leute zu den Partyartikeln hingezogen, die ein bisschen Aussage machen“, erklärt Pyo. „Aber Einzelhändler [schätzen], dass es immer noch genug gibt, um die Garderobe einer modernen Frau zu füllen, von Abendkleidern über Alpaka-Mäntel bis hin zu Kaschmir-Pullovern. Es ist eine gute Balance.“

Eine ähnliche Mischung bietet Pyos F/S 17-Kollektion: Poufärmel-Kleider und -Tops in Ringelblumen-, Azaleen- und Türkistönen stehen neben praktischen Mänteln, ausgefransten Jeans und damenhaften LBDs. „Ich habe mir ein bisschen die Achtziger angeschaut, als es mehr Platz zwischen Körper und Kleidung gab, aber ich wollte nicht, dass es sich kostümiert anfühlt“, erklärt sie. „Ich habe wirklich nur daran gedacht, dass diese Frauen Spaß haben. Sie können diese großen Mengen und Farben tragen und einfach im Moment leben, anstatt auf die ‚Must-Haves‘ der Saison zu achten.“

Sehen Sie sich in der obigen Diashow einige unserer beliebtesten Frühlingslooks an und kaufen Sie dann die metallischen Jacken und Wickelkleider aus Pyos Herbstkollektion 2016 auf ihrer Website.